Red Bull präsentiert Talenteschmiede

Ansichtssache5. September 2014, 18:50
486 Postings

Akademie für Fußball- und Eishockeynachwuchs in Liefering öffnet ihre Tore - Rangnick: "Glaube nicht, dass es in Europa so etwas noch einmal gibt"

Salzburg - Red Bull hat seine seit 2005 geplante Talenteschmiede fertiggestellt. Im Salzburger Stadtteil Liefering steht seit diesem Sommer auf einer Fläche von knapp 100.000 Quadratmetern die "Red Bull Salzburg Fußball- und Eishockeyakademie". In naher Zukunft sollen hier aus heimischen und internationalen Talenten Profis ausgebildet werden.

Viele Fußballfelder, zwei Eishallen

Nach 21 Monaten Bauzeit war das 12.330 Quadratmeter große Hauptgebäude samt sieben Fußballfeldern, einer Fußballhalle und zwei Eishallen auf dem Gelände der ehemaligen Trabrennbahn fertig. Akademieleiter Winfried Kogelnik sieht in der Verwirklichung des Projekts ein "Bekenntnis zum Standort Salzburg". Am Samstag findet ab 13 Uhr ein Tag der offenen Tür statt.

120 heimische und internationale Talente aus dem Fußball- und Eishockeybereich wohnen derzeit im Internat, insgesamt arbeiten täglich knapp 400 junge Menschen an der Verwirklichung ihres großen Traums, einmal Profi zu werden. Die Voraussetzungen dafür sind nicht nur für österreichische Verhältnisse einmalig. "Wir wollen mit diesen außergewöhnlichen Bedingungen versuchen, österreichische Toptalente länger im Land zu behalten", sagte Ralf Rangnick, Sportdirektor der Fußballer.

Für die Fußballer stehen gleich sieben Spielfelder zur Verfügung, darunter eine temperierte Kunstrasen-Halle. Die Eishockey-Cracks können das ganze Jahr über in zwei Eishallen trainieren. Die Trainings beider Sparten werden durch modernste Technik unterstützt. Über ein sogenanntes "Tracking"-System können Spielzüge und Bewegungsabläufe genauestens dokumentiert und simuliert werden. Neben sämtlichen Spielern sind auch der Ball bzw. Puck mit einem Transponder ausgestattet. "Es ist wichtig, den Ball zu 'tracken', weil wir erst dadurch taktische Überlegungen treffen und uns dadurch weiterentwickeln können", erklärte Nachwuchsleiter Ernst Tanner.

"Skate Mill" und "Rapid Shot"

Am Gelände befindet sich zudem ein Motorikpark, auf dem vor allem die Jüngsten auf einer Länge von knapp 300 Metern an verschiedenen Geräten Koordinations-, Geschicklichkeits- und Gleichgewichtsübungen absolvieren können. Beispielhaft für die üppige Ausstattung ist die wohl weltweit einzigartige "Skate Mill". Das 2,5 mal 2,5 Meter große schlittschuhtaugliche Laufband zum Fahrtechniktraining kann eine Geschwindigkeit von bis zu 30 km/h erreichen. Darüber hinaus können die Cracks mithilfe eines Schussanlagensystems ("Rapid Shot") ihr Reaktionsvermögen und die Treffsicherheit mit dem Puck trainieren.

"Die Bedingungen, die wir haben, sind fantastisch. Ich glaube nicht, dass es in Europa so etwas wie hier noch einmal gibt", meinte Rangnick, der jedoch klarstellte: "Richtig wertvoll werden die Bedingungen erst durch das Niveau der Leute, die hier arbeiten." (APA, 5.9.2014)

foto: apa/expa/roland hackl
1
grafik: apa
2
foto: apa/expa/roland hackl
3
foto: apa/expa/roland hackl
4
foto: apa/expa/roland hackl
5
foto: apa/expa/roland hackl
6
foto: apa/expa/roland hackl
7
foto: apa/expa/roland hackl
8
foto: apa/expa/roland hackl
9
Share if you care.