Malaysia Airlines löst Shitstorm mit "Bucket List“-Aktion aus 

4. September 2014, 12:34
85 Postings

Unsensibel: Trotz Abstürzen von zwei Flugzeugen fragt die Fluglinie, was Kunden "vor ihrem Tod“ erleben wollen

Manchmal sind die Gedankengänge großer Marketing-Abteilungen nicht ganz nachvollziehbar: Trotz zweier Flugzeugabstürze, die mehr als 500 Menschenleben forderten, rief Malaysia Airlines einen Online-Wettbewerb namens "My ultimate bucket list“ ins Leben. Grob übersetzt stehen auf der "Bucket List“ Dinge, die man vor seinem Tod noch erleben möchte.

Flugtickets zu gewinnen

Malaysia Airlines wollte nun von Australiern und Neuseeländern wissen, „was, wo und warum“ sie in ihrem restlichen Leben noch machen wollten. Als Hauptgewinn gab es iPads und Flugtickets für Malaysia Airlines zu gewinnen. Nach zwei Flugzeugabstürzen – zuerst dem Verschwinden der MH 370 im März, dann dem Abschuss der MH 17 über der Ukraine – eine extrem unglücklich gewählte Marketingaktion.

"Wohl unangemessen"

Dementsprechend braute sich im Netz ein gewaltiger Shitstorm über der Fluglinie, die seit den Vorfällen an extremem Kundenschwund leidet, zusammen. Nach einigen Tagen reagierte die teils verstaatlichte Fluglinie nun: Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters gab ein Unternehmenssprecher bekannt, die Aktion sei "wohl als unangemessen empfunden worden“ und werde daher zurückgezogen.

Gleichzeitig betonte Malaysia Airlines, man habe nicht „absichtlich provozieren“ wollen. Seit den zwei Flugzeugabsturzen ist das Unternehmen in der Krise, zuletzt musste ein Drittel der Mitarbeiter entlassen werden. (fsc, derStandard.at, 4.9.2014)

Links:

Reuters

  • Malaysia Airlines befindet sich in der Krise - solche Aktionen dürften wohl kein Ausweg sein
    foto: reuters

    Malaysia Airlines befindet sich in der Krise - solche Aktionen dürften wohl kein Ausweg sein

Share if you care.