Marktforscher sehen Boom bei Phablets

4. September 2014, 12:21
10 Postings

Graben kleineren Tablets den Markt ab - Durch großes iPhone heuer rund 210 Prozent Wachstum erwartet

Haben Marktforscher vor kurzem noch ein rasantes Wachstum bei Tablet-Absätzen prognostiziert, ist diese euphorische Betrachtung mittlerweile einer gewissen Ernüchterung gewichen. Haben sich die Verkäufe doch nicht in jenem Maß entwickelt, wie es erwartet wurde.

Phablet

Ein Grund dafür, dürfte sein, dass immer größer werdende Smartphone kleinen Tablets das Leben schwer machen. Dies attestiert nun zumindest IDC, wo man das große Wachstum der nächsten Jahre nun auch nicht mehr bei den Tablets sondern den "Phablets" sieht.

iPhone

Demnach sollen dieses Jahr bereit 175 Millionen solcher Smartphones mit einer Bildschirmgröße zwischen 5,5 und 7 Zoll verkauft werden. Im Jahresvergleich wäre dies ein Wachstum von 209,6 Prozent, was zumindest zum Teil auch von der Einführung eines iPhones mit 5,5-Zoll-Bildschirm getrieben wird. In der Android-Welt geht der Trend ohnehin schon länger zu solch großen Geräten.

Einordnung

Damit würde die "Phablets" in Stückzahlen dieses Jahr bereits Laptops (170 Millionen) überholen, auch vom prognostizierten Marktvolumen von Tablets (233 Millionen) ist man nicht mehr all zu weit entfernt. IDC geht zudem davon aus, dass die Phabletverkäufe bis 2018 jedes Jahr 60 Prozent zulegen werden. Mit an die 600 Millionen abgesetzten Geräten, hätten die Phablets dann die Tabletsparte weit hinter sich gelassen, und würden fast ein Viertel sämtlicher ausgelieferten "Connected Devices" ausmachen. Eine Sparte, die alles vom Smartphone bis zum Desktoprechner umfasst. (red, derStandard.at, 4.9.2014)

  • Mit der Galaxy-Note-Reihe hat Samsung der Phablet-Kategorie zum Durchbruch verholfen. Nun will Apple diesem Vorbild folgen.
    foto: hannibal hanschke / reuters

    Mit der Galaxy-Note-Reihe hat Samsung der Phablet-Kategorie zum Durchbruch verholfen. Nun will Apple diesem Vorbild folgen.

Share if you care.