Open End auf die größten Anlage-Gurus

4. September 2014, 09:51
posten

Historische Rückrechnung zeigt 24 Prozent Plus in den letzten zwölf Monaten

Das Formular mit dem Titel "Information Required of Institutional Investment Managers" der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC kurz als "Form 13F" bezeichnet, hat es durch den Fall Bernard Madoff zu einer gewissen Bekanntheit gebracht. Dieser meldete nämlich in der quartalsweisen Erhebung der Aktienbestände und Beteiligungen von Banken, Pensionsfonds, Broker, Investmentmanager und Hedgefonds mit einem Volumen von über 100 Mio. US-Dollar durchweg erfolgreiche, leider aber erfundene Positionen. Daraufhin rüstete die SEC auf und führte zahlreiche Routinen ein, um derlei betrügerische Manipulationen zu verhindern. Anleger nutzen die öffentlich zugänglichen 13F-Reportings, um in die Bücher der Branchengurus zu schauen – was Warren Buffet & Co. alles eingekauft haben, kann schließlich in kleinerer Dosis dem privaten Depot nicht schaden. Das dachten sich auch die Strategen der UBS, als sie mit dem unabhängigen Indexanbieter Solactive den Guru Total Return-Index auflegten, der die Kursentwicklung derjenigen Aktien abbildet, welche die Top-Beteiligungen einer ausgewählten Gruppe von Hedgefonds darstellen.

Historische Rückrechnung

Jeweils im Januar werden aus dem Hedgefonds-Universum diejenigen Fonds ausgewählt, die mindestens 500 Mio. US-Dollar Marktwert im letzten 13F-Reporting deklariert haben – denn diese umfassen lediglich Long- oder Kauf-Positionen in Aktien, die an US-amerikanischen Börsen gelistet sind. Als Top-Beteiligung gilt ein Wert erst dann, wenn er mindestens 4,8 Prozent des Gesamtbestands des Hedgefonds ausmacht. Da der Guru-Index nur die Performance langfristiger Investments abbilden möchte, muss zudem die Turnover-Quote (also der Aktienumsatz gegenüber dem Bestand) des Hedgefonds unter 50 Prozent liegen. Der Index wird vierteljährlich auf Basis der jeweils aktuellen 13F-Reportings auf die Kriterien überprüft und zusammengestellt, wobei alle Titel gleichgewichtet werden. Derzeit sind insgesamt 58 Aktien enthalten; die Top Ten (Baidu, Micron, Canadian Pacific Railway, Burlington Stores, Fleetcor Technologies, Apple, America Movil, Pandora Media, Spirit Aerosystems, Microsoft) stellen etwa 20 Prozent des Index. Das Zertifikat mit der ISIN DE000UBS1GU4 bildet die Indexentwicklung ab, wofür eine jährliche Managementgebühr von 1,2 Prozent fällig wird; die Geld-Brief-Spanne liegt bei 0,5 Prozent.

ZertifikateReport-Fazit: Da der Index nur US-Werte umfasst, muss das Euro/US-Dollar Wechselkursrisiko in die Investitionsentscheidung einbezogen werden. Die faire Konstruktion als Total Return-Index sichert Anlegern die Dividenden der Indexkomponenten. Das Zertifikat eignet sich als Beimischung für international ausgerichtete Aktienportfolios.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des EuroStoxx50-Index oder von Anlageprodukten auf den EuroStoxx50-Index dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Walter Kozubek ist Mitarbeiter des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich.Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Share if you care.