Russland verputzt Aserbaidschan

3. September 2014, 23:00
16 Postings

Kerschakow stieg mit zwei Toren zum Rekordtorschützen auf - Startelf nach WM-Out weitgehend unverändert - Moldawien unterlag Ukraine 0:1

Chimki bei Moskau/Kiew - Russland, am 15. November Gegner von Österreich in der Fußball-EM-Qualifikation, hat im ersten Spiel seit dem enttäuschenden Abschneiden bei der WM in Brasilien einen klaren Sieg eingefahren. Gegen Aserbaidschan gewann die Auswahl von Coach Fabio Capello am Mittwoch in Chimki 4:0 (3:0). Stürmer-Star Alexander Kerschakow avancierte mit zwei Toren zum alleinigen Rekordtorschützen im Nationalteam.

Die Treffer des Zenit-St.-Petersburg-Angreifers in der 6. und 12. Minute waren Nummer 27 und 28 für die "Sbornaja". Bisher hatte Wladimir Bestschastnych mit 26 Toren die Bestmarke gehalten. Abwehr-Veteran Sergej Ignaschewitsch machte in seinem 101. Länderspiel kurz vor der Pause (41.) alles klar, Russland hatte das Match in der Stadt nördlich von Moskau aber auch schon davor komplett im Griff gehabt. Nach dem Seitenwechsel stellte der als einer von sechs Spielern eingewechselte Wladimir Granat (81.) das Endresultat her.

Capello beließ seine Mannschaft im Vergleich zu den Auftritten bei der Weltmeisterschaft in Brasilien weitgehend unverändert. Gleich acht Spieler, die beim finalen WM-Gruppenspiel gegen Algerien in der Anfangsformation gestanden waren, durften auch in der Chimki-Arena beginnen. Neu waren lediglich Rechtsverteidiger Igor Smolnikow (Zenit St. Petersburg), Flügelspieler Denis Tscheryschew (Villareal) und Stürmer Dmitri Polos (FK Rostow).

Die Zukunft einer neuen Generation

Polos spielte sein erstes Länderspiel - ebenso wie Mittelfeldspieler Magomed Osdojew (Rubin Kasan) und Verteidiger Sergei Parschiwljuk (Spartak Moskau), die Capello in der zweiten Hälfte einwechselte. "Wichtig ist, dass einige junge Spieler heute die Gelegenheit hatten, ihr Debüt zu geben. Heute habe ich gesehen, dass es in Russland eine neue Generation von Spielern gibt und dass sie eine Zukunft haben", meinte der Italiener nach der Partie.

Russland trifft zum Start der EM-Qualifikation am Montag auf Liechtenstein. Mitte November gastiert der aktuelle Weltranglisten-23. als dritter von drei Heim-Gegnern Österreichs im Herbst in der EM-Qualifikationsgruppe G im Wiener Ernst-Happel-Stadion. Schon am 9. Oktober bekommt es die ÖFB-Mannschaft auswärts mit Moldawien zu tun, das sich am Mittwoch der Ukraine 0:1 geschlagen geben musste. Das Goldtor in Kiew erzielte Roman Bezus in der 63. Minute. (APA, 3.9.2014)

Share if you care.