Sanierung der Wiener Praterbrücke auf 2015 verschoben

3. September 2014, 12:16
132 Postings

Wegen "extrem überhöhter Angebote" der Baufirmen - Generalsanierung erst im Frühjahr

Wien - Die Sanierung der Wiener Praterbrücke wird nicht wie geplant im September beginnen, sondern verschiebt sich auf das Frühjahr 2015. Grund dafür ist ein Stopp der Ausschreibung durch die Asfinag, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Die Angebote der Baufirmen seien "extrem überhöht" gewesen, erklärte der Autobahnbetreiber den Schritt.

"Die Angebote waren völlig unannehmbar - zum Teil waren sie mehr als doppelt so hoch wie unsere Kalkulationen", wurde Gernot Brandtner, Geschäftsführer der Asfinag Bau Management Gesellschaft, zitiert. Nun versuche das Unternehmen mit der Bauindustrie zu verhandeln, um eine "wirtschaftlich vernünftige" Lösung zu finden.

Die Praterbrücke, eine der meistbefahrenen Brücken Österreichs, hätte ab 5. September saniert werden sollen. Die Asfinag hatte dafür ein Budget von rund 33 Millionen Euro veranschlagt. Die Maßnahmen, die bis Ende 2016 dauern hätten sollen, sind vor allem aufgrund der Entfernung von Asbestfunden teuer und aufwendig. Durch den späteren Beginn wird sich nun auch das Ende der Arbeiten entsprechend auf Frühjahr 2017 verzögern. (APA, 3.9.2014)

Share if you care.