Wiens Marketingbudget: Feelgood-Wahljahr

Kommentar2. September 2014, 17:46
5 Postings

Zwei Großereignisse im Jahr 2015 erfreuen die Stadtregierung

Zwei Termine werden Wien im Jahr 2015 beschäftigen: der Song Contest, der im Mai über die Bühne gehen wird, und die Wien-Wahl, bei der die SPÖ die absolute Mehrheit zurückerobern will. Zwei Großereignisse, die an sich nicht viel miteinander zu tun haben. Doch die Stadtregierung hat allen Grund, sich zu freuen, dass der Song Contest just im Wahljahr stattfinden wird. Wann hat Wien sonst schon Gelegenheit, sich vor einem Millionenpublikum von seiner besten Seite zu zeigen? Ganz Wien wird feiern, auch wenn Österreich den Bewerb wohl kaum ein zweites Mal in Folge gewinnen wird.

Es ist wenig überraschend, dass viele eine Vorverlegung der Wahl ins Frühjahr als eine Option sehen. Vom Rückenwind des Feelgood-Song-Contests profitieren und darauf hoffen, dass sich die positive Stimmung auf die Stimmzettel überträgt, klingt nur allzu verlockend.

Die Verantwortlichen sorgen bereits vor, dass genug Aufmerksamkeit auf Wien gelenkt wird. Das Marketing-Budget wird um 60 Prozent erhöht. Natürlich ist die Rede davon, dass das auch unabhängig von Wien-Wahl und Song Contest passiert wäre. Doch es ist kein Geheimnis, dass Bürgermeister Michael Häupl von seiner Regierungsmannschaft verlangt hat, sich besser zu verkaufen. Noch mehr Inserate und Eigen-PR? Die SPÖ muss aufpassen, nicht maßlos zu erscheinen. Das Geld wäre an anderen Stellen - Stichwort Armutsbekämpfung - wohl besser aufgehoben. (Rosa Winkler-Hermaden, DER STANDARD, 3.9.2014)

Share if you care.