Als freiwilliger Helfer in Nepal unterwegs

Ansichtssache2. September 2014, 15:08
75 Postings

Der Intensivmediziner Michael Dolezal, bei uns in den Foren auch unter dem Usernamen "Micha Do" bekannt, entführt uns diese Woche mit seinen Fotos nach Nepal

Ich bin dort seit 2008 immer wieder mal als freiwilliger Helfer, als Arzt, tätig. Es gibt nur zwei einheimische Ärzte und uns in der ganzen Region. Wir versuchen dort die Gesundheitsversorgung der Region auf bessere Beine zu stellen. Das Spital ist ja nur wenig mehr als eine Ordination mit etwas "Zubehör". Da es keine Straßen gibt, sind die Leute bis zu fünf Tagesmärsche unterwegs bis sie bei uns sind. Manchmal mit sehr bösen Konsequenzen.

Das erste Mal 2008 war ich drei Monate dort, die anderen Male kürzer, jeweils so einen Urlaub lang, zuletzt im Mai 2014, hauptsächlich, um den OP zu verbessern.

Die Stimmung einfangen

Jeder Augenblick ist ein Korridor vom Vergangenen in das Zukünftige. Jede Reise ist ein Korridor in eine - nicht immer fremde, aber jedenfalls andere - Erlebniswelt, zu anderen Menschen.

Als ich eingetaucht bin in die Welt der Menschen in Nordwest-Nepal und der angrenzenden Region Tibets, rund um den Mansarowar-See und den Berg Kailash, wurde ich von Freunden geführt, die dieser Gegend entstammen.

Tage- und nächtelange Gespräche und die gemeinsame Wanderung durch ihre Heimat wurden mir ein Weg zu ihrer Geschichte, ihrer Glaubenswelt und ihren Geschichten. Daraus resultiert auch das Bemühen mit Fotografien ein wenig der Stimmung dieser Zeit für später einzufangen.

Anfangs war das die wesentliche Motivation - bis mir recht unvermittelt klar wurde, wie kurz der Korridor zu einem anderen Menschen ist, wenn man sich einen "Augenblick“ Zeit nimmt für einen "Augen-Blick“ - und mit diesem - nun im Doppelsinn des Wortes - erschließt sich der Korridor zu diesem Menschen über alle kulturellen und emotionalen Entfernungen hinweg.

Für meine Freunde Tsepal und Kunti, stellvertretend für alle die für mich diese Welt geöffnet haben…(Michael Dolezal, derStandard.at, 2.9.2014)

foto: michael dolezal

Der Berg Kailash in Tibet.

1
foto: michael dolezal

Es gibt keine Straße. Das ist der Fernverkehrsweg nach Tibet.

2
foto: michael dolezal

Nicht ohne Hilfe eines geländegängigen “Traktors”

3
foto: michael dolezal

Hier sieht man das Spital des Ortes, links ist das neue Geburtshaus, das noch nicht ganz, aber fast, fertig ist.

4
foto: michael dolezal

Das alte Geburtshaus. Warten aufs neue Familienmitglied unter dem Regenbogen….

5
foto: michael dolezal

Hier sieht man die Ordination....

6
foto: michael dolezal

...und hier den OP.

7
foto: michael dolezal

Das alte Notstromaggregat…

8
foto: michael dolezal

Und hier die Menschen...

9
foto: michael dolezal

...vor Ort.

10
foto: michael dolezal

Das Ende der Reise.

11
Share if you care.