Hört zu rauchen auf! Geht auf die Straße!

Kommentar2. September 2014, 14:15
684 Postings

So viel Einsicht muss sein: Das Rauchverbot muss durchgesetzt werden

Rauchen ist böse und hässlich, das wissen vor allem auch diejenigen, die selbst rauchen. Es macht krank und hässlich. Man stirbt früher. Lungenkrebs ist eine schreckliche Krankheit. Oder was einem sonst noch alles blühen kann. Raucher gefährden nicht nur sich selbst, sondern auch andere. Das sagt jetzt einer, der selbst (wieder) raucht. Und hoffentlich bald wieder aufhört.

Natürlich geht es um Selbstbestimmung und Eigenverantwortung. Wer rauchen will, soll rauchen, wer das genießen kann, soll seinen Genuss haben. Aber nicht in öffentlichen Lokalen.

In den meisten europäischen Ländern gibt es kein Problem damit, dass in Lokalen nicht mehr geraucht werden darf. Man braucht nur nach Italien, Frankreich, Irland oder Spanien zu fahren. Dass bei uns weiterhin überall gequalmt werden darf, ist absurd.

Die neue Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser will, wie auch ihr Vorgänger Alois Stöger, ein komplettes Rauchverbot in allen Lokalen umsetzen. Das ist richtig und logisch. Aber Oberhauser formuliert es, wie schon Stöger, als vorsichtige Willensbekundung. Sie weiß, was sie sich damit antut und welche Widerstände sich dabei auftun. Da macht sie sich nicht sehr beliebt. Die Raucher sind empört, und die Wirte und ihre Interessenvertreter sind es auch.

Der gesunde Zug der Zeit lässt sich aber nicht aufhalten. Die Rauchkultur, das war einmal, überholt von der vernünftigen Einsicht, dass man sich selbst und anderen damit schadet, das muss zumindest in Büros und öffentlichen Lokalen nicht mehr sein. Die neue Gesundheitsministerin soll ihren Mut zusammennehmen und sich durchsetzen. Diesen Shitstorm hält sie aus.

Der Einwand, dass die Wirte viel Geld für aufwändige Umbauten ausgegeben haben, mag zwar richtig sein, ist aber nicht relevant. Dass die Politik dieses Thema bisher völlig verkorkst angegangen ist, darf keine Ausrede dafür sein, das Thema weiterhin zu verbocken. Das Rauchverbot gehört durchgesetzt, auch wenn die Wirte und ihre Interessenvertreter jammern. Ob für den Rückbau der teils völlig lächerlichen Abtrennungen in den Lokalen jetzt eine neue Subvention lockergemacht wird, ist wohl eine Frage der gesetzlichen Handhabe, darf die grundsätzliche Frage aber nicht in den Hintergrund drängen. Rauchen in Lokalen ist nicht zumutbar. Dem Personal nicht, den nichtrauchenden Gästen nicht, nicht einmal den rauchenden Gästen. Geht doch auf die Straße und raucht dort eure Zigarette! Das schmeckt auch viel besser, ist oft sehr kommunikativ, und im schlimmsten Fall setzt man sich eben eine Mütze auf. Abgesehen davon: Rauchfrei ist das Leben besser. (Michael Völker, derStandard.at, 2.9.2014)

Share if you care.