Kühe, Kampf und Kräuter

1. September 2014, 17:19
posten

Bis 20. September findet das Walserherbst-Festival statt: Es spannt den Bogen von Film über Brauchtum bis zu Ungehorsam

Bregenz - Das Große Walsertal in Vorarlberg ist ein steiles Kerbtal, das seinen Namen den Walsern verdankt, die im 13. Jahrhundert aus dem Wallis hierhergezogen sind. Alle zwei Jahre findet hier "das steilste Festival in den Bergen statt". An ungewöhnlichen Orten wird ein reichhaltiges Programm in den Bereichen Musik, Literatur, Performance und Film geboten. Dass dabei der Fokus nicht nur auf die Volkskultur und das Brauchtum gelegt wird, sondern sich auch eine Offenheit für fremde Menschen und Kulturen zeigt, zeichnet das Festival aus.

Programmschwerpunkt des Walserherbsts bildet in diesem Jahr das Thema "Die Kunst der Kur - Heilende Kräfte". Zahlreiche Ausstellungen, Vorträge und Diskussionen befassen sich in diesem Zusammenhang mit der Geschichte und Gegenwart der Heilkunst im Tal.

In der Ausstellung Medizin und Heilkraft im Heimatmuseum "Sonntag" beispielsweise werden unter anderem die sich verändernden Lebens- und Arbeitsbedingungen von Ärzten im 20. Jahrhundert aufgezeigt.

National sowie international präsentieren sich die "Walserherbst Filmtage". Österreichische Filme werden ebenso zu sehen sein wie Beiträge aus der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Island und den USA. Als Eröffnungsfilm wird der französische Spielfilm Ein Sommer in der Provence (2014) gezeigt.

Aufmerksamkeit erregt der Vorarlberger Fotograf Reinhold Amann mit dem Titel seiner Fotoausstellung: Wo Kühe noch Königinnen sind. Die in Schwarzweiß gehaltene Dokumentation über Kampfkühe im Schweizer Wallis ist dem Thema entsprechend im Stallgebäude des Heimatmuseums Sonntag zu sehen.

Eigens für das Festival hat das Projekttheater, dem auch der Festivalleiter Dietmar Josef Nigsch angehört, eine szenische Lesung mit dem Titel Un-Gehorsam: Nein, diese Suppe ess ich nicht! erarbeitet. Maria Hofstätter, Martina Spitzer und Musiker Martin Zrost bringen Texte unter anderem von Nestroy, Brecht und Martin Luther King zur Aufführung. (Nicole Wehinger, DER STANDARD, 2.9.2014)

  • "Wo Kühe noch Königinnen sind": Reinhold Amann porträtierte Kampfkühe im Schweizer Wallis.
    foto: reinhold amann

    "Wo Kühe noch Königinnen sind": Reinhold Amann porträtierte Kampfkühe im Schweizer Wallis.

Share if you care.