Sowjetischer Hunderaumanzug sucht ein neues Zuhause

1. September 2014, 16:35
2 Postings

Raumanzug soll zur Ausbildung der Hunde Belka und Strelka eingesetzt worden sein, die später an Bord von "Sputnik 5" ins All flogen

Um in Sachen Hundemode abgebrüht zu sein, muss man sich heute weder für einschlägige Ausstellungen interessieren noch mit schrulligen Hundehaltern persönlich Bekanntschaft schließen: es reicht ein Social-Media-Account. Denn viele Menschen, die ihren angeblich besten Freunden mit Matrosenuniformen, Gummistiefeln oder Cowboyhüten zu Leibe rücken, schicken die vermeintlich süßen Ergebnisse enervierend regelmäßig in die Welt hinaus.

Manche mögen damit argumentieren, das Tier nicht aus modischen Gründen in die Bekleidung zu zwängen, sondern aus praktischer Notwendigkeit: Der Chihuahua zittere schließlich sonst vor Kälte, der Terrier vertrage den Regen einfach nicht. Was aber, wenn der Hund nicht nur in den Park ausgeführt sondern in einer Raumkapsel die Erde verlassen soll?

Hunde im All

Für die russische Weltraumforschung der 1950er Jahre eine entscheidende Frage: Denn im Wettlauf mit den USA um die Eroberung des Weltraums setzten russische Wissenschafter im Gegensatz zur Konkurrenz nicht auf Primaten als Versuchstiere, sondern eben auf Hunde. Und tatsächlich sollte 1957 ein Vierbeiner - nämlich die Hündin Laika - das erste Lebewesen sein, das vom Menschen gezielt in eine Erdumlaufbahn geschickt wurde. Den gebührenden Ruhm erlebte sie allerdings nicht.

Um die Auswirkung von Hochgeschwindigkeitsstarts und niedriger Gravitation auf den Organismus der Tiere zu testen und sie daran zu gewöhnen, wurden in den 1950ern spezielle Raumanzüge für Hunde entwickelt und in Simulationen eingesetzt. Ein solcher Raumanzug aus der Trainingsphase der Mission Sputnik 5 (1960) kommt jetzt in einer Online-Auktion unter den Hammer.

Auf den Spuren Belkas und Strelkas

Das Objekt aus Baumwolle, Nylon, Gummi und Aluminium verfügt nach Angaben des Online-Auktionshauses "Auctionata" über einen Atmungsschlauch zur Sauerstoffzufuhr und Schnüren zum Anpassen an die Größe des Hundes. Laut dem Anbieter wurde der Anzug bei der Ausbildung der Hunde Belka und Strelka verwendet, die am 20. August 1960 an Bord von "Sputnik" 5 als erste Tiere lebend aus dem Orbit zurückkehrten. Gemeinsam mit zahlreichen namenlosen Mäusen, Pflanzen, Pilzen und Bakterienkulturen.

Wollten Sie also schon immer einmal den Kläffer aus der Nachbarschaft auf den Mond schießen, ihren Hund zum Helden einer Science-Fiction-Convention machen oder einfach wissenschaftshistorische Kuriosa teuer erstehen - der Ausrufungspreis liegt bei 4.000 Euro. Eine letzte Warnung: Der Spaßfaktor für den künftigen Träger ist wohl am Blick des Modellhundes abzulesen.

--> Auctionata: Hunderaumanzug mit Atmungsschlauch, Sowjetunion, 1950er

(dare, derStandard.at, 1.9.2014)

  • Der Ganzkörperraumanzug für Hunde: Vielleicht eher das ideale Geschenk für Sammler als für Vierbeiner.
    foto: auctionata/klas förster

    Der Ganzkörperraumanzug für Hunde: Vielleicht eher das ideale Geschenk für Sammler als für Vierbeiner.

Share if you care.