TV-Quoten: ORF verliert leicht, Puls 4 klar vor ATV

1. September 2014, 13:34
14 Postings

ORF eins und ORF 2 gemeinsam bei 30,1 Prozent Marktanteil im August - Puls 4 setzte sich von Mitbewerbern ab - ProSieben erfolgreichster deutscher Sender

Wien - Ohne sportliche Großereignisse, aber mit einem umfangreichen Kulturprogramm hat der ORF im vergangenen Monat leichte Quotenrückgänge hinnehmen müssen. Die beiden Hauptsender ORF eins und ORF 2 erzielten im August 30,1 Prozent Marktanteil, ein Minus von 0,7 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Unter den Privatsendern konnte sich Puls 4 von den heimischen Mitbewerbern klar absetzen.

Für ORF eins brachte der August einen Rückgang von 0,8 Prozentpunkten auf 9,1 Prozent Marktanteil. ORF 2 konnte hingegen leicht um 0,1 Prozentpunkte zulegen und kam auf 21 Prozent Marktanteil bei der TV-Bevölkerung ab 12 Jahren. Gemeinsam mit den Spartensendern ORF III und ORF Sport + sowie 3sat und ORF 2 Europe erreichte das ORF-Fernsehen im abgelaufenen Monat durchschnittlich 33,8 Prozent Marktanteil pro Tag, wie am Montag in einer Aussendung mitgeteilt wurde.

"Liebesg'schichten und Heiratssachen"

Zu den erfolgreichsten Formaten zählten neben den Informationsdauerbrennern "Bundesland heute" und "Zeit im Bild" Elisabeth T. Spiras "Liebesg'schichten und Heiratssachen" sowie der "Tatort". Die Premiere des neuen Österreich-Falls mit Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser am Sonntagabend ließen sich durchschnittlich 1,051 Mio. Zuschauer (35 Prozent Marktanteil) nicht entgehen. Bei den "Liebesg'schichten und Heiratssachen" waren im August durchschnittlich 899.000 Zuschauer mit dabei (35 Prozent Marktanteil). Das Online-Video-Angebot des ORF verbuchte im August 16,5 Mio. Abrufe.

Erfreut zeigte man sich beim ORF über den Publikumszuspruch für den Festspielsommer. Die Übertragungen und Beiträge zu den Opern- und Konzerthighlights von Bregenz über Salzburg bis St. Margarethen nutzten mehr als drei Mio. Menschen (weitester Seherkreis), was 42 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung entspricht. Insgesamt gab es 36 Opern, Theaterabende und Konzerte via TV und Radio zu erleben, die es auf über 300 Übertragungen weltweit brachten. Für Generaldirektor Alexander Wrabetz bestätigte der ORF damit seine Position als "größter Kulturvermittler des Landes".

Puls 4 hängt ATV ab

Bei den heimischen Privatsendern gab es wiederum für Puls 4 Grund zur Freude. Vor genau einem Jahr durchbrach man erstmals die Vier-Prozent-Marke, heuer konnte man nochmals leicht zulegen und landete mit einem Zuwachs von 0,1 Prozentpunkten auf 4,1 Prozent Marktanteil im August. Damit lag man deutlich vor ATV, das einen halben Prozentpunkt einbüßte und 2,6 Prozent Marktanteil erzielte. Der Red-Bull-Sender Servus TV brachte es auf 1,7 Prozent Marktanteil, wie aus den Daten der Arbeitsgemeinschaft Teletest (AGTT) hervorgeht.

Beinahe durch die Bank rückläufig war der Zuschauerzuspruch für die deutschen Sender: ARD und ZDF verloren 0,7 respektive 0,5 Prozentpunkte und landeten bei 3 bzw. 4 Prozent Marktanteil. Negativ waren auch die Quotenergebnisse für RTL (von 5,3 auf 4,7 Prozent Marktanteil) sowie Sat.1 (von 5,8 auf 5,4 Prozent Marktanteil), während ProSieben um 0,3 Prozentpunkte zulegen und mit 5,6 Prozent Marktanteil den ersten Platz in der heimischen Sehergunst erreichen konnte. (APA, red, 1.9.2014)

  • Fast 900.000 Zuseher konnten im August Elisabeth T. Spiras "Liebesg'schichten und Heiratssachen" im Schnitt verbuchen.
    foto: orf/peter rigaud

    Fast 900.000 Zuseher konnten im August Elisabeth T. Spiras "Liebesg'schichten und Heiratssachen" im Schnitt verbuchen.

Share if you care.