Job bei Team Stronach: "Politische Kenntnisse nicht vorausgesetzt"

1. September 2014, 12:49
173 Postings

Nationalratsabgeordneter Robert Lugar sucht Assistent/in: "Lieber jemanden, der ein bisserl unpolitisch ist"

Frank Stronach war nicht bekannt dafür, sein Parteipersonal sorgfältig auszuwählen - immer wieder kam es deshalb auch zu Streitereien und Rochaden. Der frühere Klubobmann und heutige einfache Nationalratsabgeordnete des Teams Stronach, Robert Lugar, weiß hingegen genau, was er will: Seine parlamentarische Assistenz sollte politisch nicht allzu ambitioniert sein.

"Nicht relevant!"

In einem Jobinserat sucht Lugar jemanden, der/die ihm im Nationalrat assistiert. Die Wunschperson sollte gut Englisch sprechen, gut formulieren und rechtschreiben können und mindestens fünf Jahre berufstätig gewesen sein, aber: "Ihre politischen Überzeugungen sind nicht relevant!", warnt Lugar. Auch "politische Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt", heißt es im Inserat auf karriere.at.

Warum er es lieber unbedarft mag, erklärt Lugar auf derStandard.at-Anfrage so: Man wollte niemanden abschrecken, der "noch nicht viel Erfahrung hat, sich aber trotzdem für den Job interessiert". Erfahrung im politischen Betrieb sei aber "natürlich erwünscht".

Unerwünscht hingegen seien Kandidaten mit einer klaren politischen Haltung. Solche Menschen würden dazu neigen, "ihre Position durchzudrücken und nur in eine Richtung zu recherchieren". Das sei im Team Stronach nicht erwünscht. "Wir haben lieber jemanden, der ein bisserl unpolitisch ist", so Lugar. In der ersten Woche seit Erscheinen des Inserats hätten sich 160 Interessenten gemeldet, 20 habe man in die engere Auswahl genommen - "alle ohne politische Vorerfahrung", wie Lugar betont. (sterk, derStandard.at, 1.9.2014)

  • Das Inserat.
    screenshot: karriere.at

    Das Inserat.

Share if you care.