Spendenaktion: Massen-Busen-Grapschen in Tokio

31. August 2014, 13:46
28 Postings

Japanische Pornostars enthüllten sich für Aids-Hilfe-Kampagne

Tokio - Valie Exports Tapp- und Tastkino ist ja nun schon einige Jahrzehnte aus. Öffentliches Grapschen ruft aber selbstverständlich weiterhin ausreichend Resonanz hervor. Wie die jüngste in Tokio: Die japanische Pornodarstellerin Rina Serina und acht ihrer Kolleginnen haben sich am Wochenende von tausenden Fremden ihre Brüste begrapschen lassen. Bei einer Benefizveranstaltung zur Aids-Prevention in Tokio standen sie am Samstag und Sonntag stundenlang mit entblößten Brüsten nebeneinander.

Bis zum Sonntagnachmittag hätten mehr als 4.100 Teilnehmer zugegriffen, teilten die Organisatoren mit. Da jeder Grapscher 1000 Yen (7,30 Euro) spenden sollte, müssten umgerechnet knapp 30.000 Euro dabei zusammengekommen sein.

"Ich hätte nie gedacht, dass meine Brüste einen Beitrag zur Gesellschaft leisten könnten", sagte Serina der Zeitung "Tokyo Sports". Es hatten sich ganz vereinzelt auch Frauen unter die Menge gemischt. "Wow, ich bin glücklich, ich will, dass sie meine Brüste berührt", sagte eine der Barbusigen, als sie eine weibliche Grapscherin in der Warteschlange erspäht hatte. Die Veranstaltung gehörte zur Kampagne "Stop! AIDS" und wurde live auf einem Erwachsenen-TV-Kanal übertragen. Es war die zwölfte derartige Veranstaltung in Japan seit 2003. (APA, 31.8.2014)

Share if you care.