Wien 1959: CIA und tschechische Motorroller bei den Weltjugendspielen

Video1. September 2014, 13:48
2 Postings

In dieser Folge der "Stadtfilme": Im Sommer 1959 fand die vom kommunistisch geprägten Weltbund der demokratischen Jugend organisierte Veranstaltung erstmals im Westen statt

So bunt war Wien noch nie. Die "Weltjugendfestspiele" brachten von 26. Juli bis 4. August 1959 Menschen aus Kuba, Vietnam, Angola, Indonesien, der UdSSR, Brasilien und vielen anderen Staaten nach Wien. Erstmals fanden die Spiele, gegründet vom kommunistisch dominierten Weltbund der demokratischen Jugend, in einem "westlichen" Land statt. Man lebte noch im Kalten Krieg. Demgemäß unfreundlich reagierten das sozialdemokratische wie das katholische Wien.

Der Veranstalter - die "Freie Österreichische Jugend" (FÖJ) - hatte nicht nur 1.000 Teilnehmer mobilisiert, sondern auch mehrere 8-mm-Filmteams. Noch ungeübt und mehr auf Fotoschnappschüsse bedacht, entstanden Dokumentationen für vereinsinterne Zwecke wie der vorliegende Film. Bei diesem steht neben dem Treiben vor dem Organisationsbüro auf dem Messegelände das Eröffnungsfest im Praterstadion im Zentrum, wo die schicken tschechischen Motorroller bei ihrer Stafette das vielleicht meistbegehrte Objekt bildeten.

Die nichtkommunistischen Jugendorganisationen riefen zum Boykott der Spiele auf. Selbst die CIA soll involviert gewesen sein. Auf "höherer" Ebene wurde das Festival jedoch auch als Chance gesehen, die Ernsthaftigkeit der jungen Neutralität Österreichs zu demonstrieren. Der offiziellen Begrüßung durch Wiens Vizebürgermeister Felix Slavik stand (dafür günstig) ein bemüht "unpolitisches" Festivalprogramm gegenüber: Sport, Musik, Tanz, Modeschau und (der russische National-)Zirkus waren durchaus Wien-kompatibel. Die polizeilich gezählten 13 Übergriffe auf Festteilnehmer bereits am ersten Tag müssten freilich noch extra analysiert werden. (Siegfried Mattl, LBI/derStandard.at, 1.9.2014)

internal

Details zu Schauplätzen und allgemeine Infos zum Film auf stadtfilm-wien.at

Österreichisches Filmmuseum
Zur Serie "Stadtfilme": Anlässlich des Jubiläums "50 Jahre Österreichisches Filmmuseum" zeigen derStandard.at und das Filmmuseum Amateurfilme, Wochenschauen, Werbe- und Industriefilme sowie Dokumentationen – gedreht in Wien zwischen dem Ende des 19. Jahrhunderts und den 1970er-Jahren.
Share if you care.