Emmys: "Breaking Bad" räumt noch einmal ab

26. August 2014, 07:40
191 Postings

Beste Dramaserie - Margulies und Cranston beste Schauspieler - Preise auch für "True Detective" und "The Good Wife"

Los Angeles - "Breaking Bad" heißt der Sieger der diesjährigen Emmys. Die düstere Krimiserie räumte bei der Gala für die wichtigsten Fernsehpreise der Welt am Montagabend (Ortszeit) in Los Angeles noch einmal kräftig ab. Gleich sechs der goldenen Statuen gewann das Team um Hauptdarsteller Bryan Cranston, fünf davon in wichtigen Kategorien. Auch der Emmy für die beste Dramaserie ging zum zweiten Mal in Folge an "Breaking Bad".

Zuvor hatten bereits Cranston als Haupt-, Aaron Paul als Nebendarsteller und Anna Gunn als beste Nebendarstellerin Emmys für die gefeierte Serie gewonnen.

Auch das Drehbuch und die Kameraführung wurden ausgezeichnet. Insgesamt war "Breaking Bad" 16-mal nominiert. 15 Emmys erhielt das Drama in fünf Staffeln seit 2008. Vier davon heimste Bryan Cranston für seine Rolle des drogenkochenden Chemielehrers Walter White ein.

Margulies als "The Good Wife" ausgezeichnet

Gleich hinter "Breaking Bad" kam "True Detective". Die erste Staffel wurde gleich mit fünf Emmys gewürdigt. Matthew McConaughey und Woody Harrelson spielen zwei Ermittler im Sumpf des Verbrechens. McConaughey verpasste die Chance, als erster Schauspieler in einem Jahr Oscar ("Dallas Buyers Club") und Emmy ("True Detective") als bester Hauptdarsteller zu gewinnen. Den Emmy bekam Cranston. Bei den Frauen gewann Julianna Margulies (48) als "The Good Wife". Das war diesmal der einzige Emmy für die Serie, die bereits in die sechste Saison geht.

Öfter als jede andere Serie war "Game of Thrones" nominiert - 19-mal. Zuletzt waren es vier Preise, allerdings in Nebenkategorien. Wie zu erwarten, waren die für die besten Kostüme und die besten Spezialeffekte dabei. Enttäuscht konnten auch die Macher von "House of Cards" sein. Die Serie war 13-mal nominiert, gewann aber nur einen Emmy - und das nur in der kaum beachteten Kategorie Ton.

"House of Cards" lief in den USA nie im Fernsehen, sondern wurde für den Streamingdienst Netflix produziert. Das gilt auch für "Orange Is the New Black" über eine junge New Yorkerin aus wohlhabender Familie, die aus Liebe und Langeweile Drogen schmuggelt und im Frauengefängnis landet. Die Serie ist ein Überraschungserfolg und bekam drei Emmys.

Komödie

Beste Komödienserie wurde "Modern Family" mit Ex-"Al Bundy" Ed O'Neill - zum fünften Mal in Folge. Die Serie war zehnmal nominiert und gewann drei Statuetten. So wurde Ty Burrell als bester Nebendarsteller in einer Komödie ausgezeichnet. Der 47-Jährige spielt den infantilen Familienvater Phil. Kurz danach bekam Allison Janney (54) die weibliche Variante des Preises für ihre Rolle in "Mom". Bei den Hauptdarstellern waren es Julia Louis-Dreyfus ("Veep") und Jim Parsons ("The Big Bang Theory"). Für den 41-jährigen Parsons war es bereits der vierte Emmy.

Sherlock

Als bester Hauptdarsteller in der Kategorie Miniserie oder Film wurde Benedict Cumberbatch für seine Rolle als Sherlock ausgezeichnet, Martin Freeman wurde als bester Nebendarsteller für die Verkörperung des Dr. Watson geehrt. Bester Film wurde die HBO-Produktion "The Normal Heart".

Ehrung für Robin Williams

Eine besondere Ehrung erfuhr Robin Williams. Billy Crystal würdigte ihn als den Mann, "der uns alle zum Lachen brachte". Der begnadete Komödiant Williams, der auch in ernsten Rollen überzeugte, hatte sich genau zwei Wochen zuvor das Leben genommen.

Klum geht leer aus

Ex-Supermodel Heidi Klum (41) verpasste dagegen ihren zweiten Emmy. Der wichtigste Fernsehpreis der Welt ging am Montagabend in der Kategorie beste Moderation an Jane Lynch ("Glee", "Two and a Half Men") - nicht an Klum und Comoderator Tim Gunn für ihre Sendung "Project Runway". Darin scheuchen Klum und Gunn Nachwuchsdesigner durch die Show, die innerhalb von wenigen Tagen oder gar nur Stunden eine Mode-Linie auf die Beine stellen müssen. Klum war im vergangenen Jahr in der gleichen Kategorie nominiert - und hatte gewonnen. (APA, red, derStandard.at, 26.8.2014)

Überblick: Die Nominierten in den wichtigsten Kategorien und die Gewinner (schwarz)


Outstanding Drama Series

  • Breaking Bad
  • Game of Thrones
  • Downton Abbey
  • House of Cards
  • Mad Men
  • True Detective

Outstanding Comedy Series

  • Modern Family
  • The Big Bang Theory
  • Louie
  • Orange is the New Black

Outstanding Miniseries

  • Fargo
  • American Horror Story: Coven
  • Bonnie & Clyde
  • Luther
  • Treme
  • The White Queen

Outstanding TV Movie

  • The Normal Heart
  • Killing Kennedy
  • Muhammad Ali's Greatest Fight
  • Sherlock: His Las Vow
  • The Trip to Bountiful

Lead Actor in a Drama

  • Bryan Cranston, Breaking Bad
  • Kevin Spacey, House of Cards
  • Jeff Daniels, The Newsroom
  • Jon Hamm, Mad Men
  • Woody Harrelson, True Detective
  • Matthew McConaughey, True Detective

Lead Actress in a Drama

  • Julianna Marguiles, The Good Wife
  • Claire Danes, Homeland
  • Michelle Dockery, Downton Abbey
  • Lizzy Caplan, Masters of Sex
  • Kerry Washington, Scandal
  • Robin Wright, House of Cards

Lead Actor in a Miniseries or Movie

  • Benedict Cumberbatch, Sherlock
  • Chiwetel Ejiofor, Dancing on the Edge
  • Idris Elba, Luther
  • Martin Freeman, Fargo
  • Mark Ruffalo, The Normal Heart
  • Billy Bob Thornton, Fargo

Lead Actress in a Miniseries or Movie

  • Jessica Lange, American Horror Story: Coven
  • Minnie Driver, Return to Zero
  • Helena Bonham Carter, Burton and Taylor
  • Sarah Paulson, American Horror Story: Coven
  • Cicely Tyson, The Trip to Beautiful
  • Kristen Wiig, The Spoils of Babylon

Lead Actor in a Comedy

  • Jim Parsons, The Big Bang Theory
  • Don Cheadle, House of Lies
  • Ricky Gervais, Derek
  • Matt LeBlanc, Episodes
  • William H. Macy, Shameless
  • Louis CK, Louie

Lead Actress in a Comedy

  • Julia Louis-Dreyfus, Veep
  • Edie Falco, Nurse Jackie
  • Lena Dunham, Girls
  • Melissa McCarthy, Mike & Molly
  • Amy Poehler, Parks & Recreation
  • Taylor Schilling, Orange is the New Black

Supporting Actor in a Drama

  • Aaron Paul, Breaking Bad
  • Jim Carter, Downton Abbey
  • Peter Dinklage, Game of Thrones
  • Josh Charles, The Good Wife
  • Mandy Patinkin, Homeland
  • Jon Voight, Ray Donovan

Supporting Actress in a Drama

  • Anna Gunn, Breaking Bad
  • Maggie Smith, Downton Abbey
  • Joanne Froggatt, Downton Abbey
  • Lena Headey, Game of Thrones
  • Christine Baranski, The Good Wife
  • Christina Hendricks, Mad Men

Supporting Actor in a Comedy

  • Ty Burrell, Modern Family
  • Adam Driver, Girls
  • Jesse Tyler Ferguson, Modern Family
  • Andre Braugher, Brooklyn Nine-Nine
  • Fred Armisen, Portlandia
  • Tony Hale, Veep

Supporting Actress in a Comedy

  • Allison Janney, Mom
  • Julie Bowen, Modern Family
  • Mayim Bialik, The Big Bang Theory
  • Kate Mulgrew, Orange is the New Black
  • Kate McKinnon, Saturday Night Live
  • Anna Chlumsky, Veep

Supporting Actor in a Miniseries or Movie

  • Martin Freeman, Sherlock
  • Jim Parsons, The Normal Heart
  • Joe Mantello, The Normal Heart
  • Alfred Molina, The Normal Heart
  • Matt Bomer, The Normal Heart
  • Colin Hanks, Fargo

Supporting Actress in a Miniseries or Movie

  • Kathy Bates, American Horror Story: Coven
  • Frances Conroy, American Horror Story: Coven
  • Angela Bassett, American Horror Story: Coven
  • Allison Tolman, Fargo
  • Ellen Byrstyn, Flowers in the Attic
  • Julia Roberts, The Normal Heart
  • Alle Gewinner im Überblick.

    Download
  • Aaron Paul, Anna Gunn und Bryan Cranston, das Trio infernale aus "Breaking Bad".
    foto: ap/strauss

    Aaron Paul, Anna Gunn und Bryan Cranston, das Trio infernale aus "Breaking Bad".

  • Julianna Margulies aus "The Good Wife" erhielt den Emmy für die beste Hauptdarstellerin.
    foto: reuters/anzuoni

    Julianna Margulies aus "The Good Wife" erhielt den Emmy für die beste Hauptdarstellerin.

  • Ex-"Al Bundy" Ed O'Neill aus "Modern Family".
    foto: apa/epa/paul buck

    Ex-"Al Bundy" Ed O'Neill aus "Modern Family".

  • Bester Hauptdarsteller in der Kategorie Komödie: Jim Parsons aus "The Big Bang Theory".
    foto: apa/epa/paul buck

    Bester Hauptdarsteller in der Kategorie Komödie: Jim Parsons aus "The Big Bang Theory".

  • Beste Hauptdarstellerin Komödie: Julia Louis-Dreyfus aus "Veep".
    foto: reuters/blake

    Beste Hauptdarstellerin Komödie: Julia Louis-Dreyfus aus "Veep".

  • Bester Nebendarsteller in der Kategorie Komödie: Ty Burrell, Modern Family.
    foto: ap/strauss

    Bester Nebendarsteller in der Kategorie Komödie: Ty Burrell, Modern Family.

  • Beste Nebendarstellerin Komödie: Allison Janney, Mom.
    foto: ap/strauss

    Beste Nebendarstellerin Komödie: Allison Janney, Mom.

  • Kathy Bates aus "American Horror Story".
    foto: reuters/blake

    Kathy Bates aus "American Horror Story".

Share if you care.