"Vinzi Gast" verstorben: Ermittler vermuten Gewalttat

25. August 2014, 15:35
4 Postings

Durch Postings auf Facebook bekannt geworden - Anfang August schwer verletzt bei U6-Station gefunden

Wien - Der sogenannte "Vinzi Gast", ein anonymer Obdachloser, der durch Postings über seine Erlebnisse auf Wiens Straßen bekannt geworden ist, ist seinen schweren Kopfverletzungen erlegen. Der Tod des 26-jährigen gebürtigen Rumänen ist nun ein Fall für die Ermittlungsbehörden. Einen diesbezüglichen Bericht des "Kurier" (Samstagsausgabe) bestätigte Thomas Vecsey von der Staatsanwaltschaft Wien der APA.

Der Rumäne war vor fünf Jahren nach Österreich gekommen, hatte studiert und dann mit einer eigenen Unternehmung finanziellen Schiffbruch erlitten. Über die "Gruft" der Caritas kam er laut "Kurier" in Kontakt mit den "Vinzi Rast"-Einrichtungen für Obdachlose und begann, auf Facebook anonym über seine Erlebnisse als Obdachloser zu posten. Erst im April hatte er bekannt gegeben, dass das "Vinzi Gast"-Projekt zu Ende sei, weil er Arbeit und eine Wohnung gefunden habe.

Am 3. August wurde er mit schwersten Kopfverletzungen auf dem Gehsteig bei einer U6-Station gefunden. Laut Vecsey wird nun zumindest wegen Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt, von Fremdverschulden dürfte auszugehen sein. Wie es genau zu den Verletzungen gekommen ist, soll eine Obduktion klären. Deren Ergebnis sollte Anfang dieser Woche vorliegen. Auf Facebook kam es zu zahlreichen Trauerbekundungen, nachdem Cecily Corti, die Leiterin der "VinziRast"-Einrichtungen, den Tod des 26-Jährigen öffentlich gemacht hatte. (APA, 25.8.2014)

Share if you care.