Frittierte Zucchiniblüten, gefüllt mit Seidentofu und Pinienkernen

Blog26. August 2014, 10:32
147 Postings

Diese Woche serviert 365vegan eine blumige Vorspeise

Wer in Österreich frische Zucchiniblüten möchte, sollte sich mit seinem Gemüsebauern gut stellen.

foto: calla

Für 4 Personen

  • 12 Zucchiniblüten
  • 1/2 Liter Öl zum Frittieren (z. B. Raps- oder Sonnenblumenöl)

Tempura-Bierteig

  • 80 g Dinkeluniversalmehl
  • 1/8 l Weizenbier
  • 1 Messerspitze Kurkuma
  • 1/2 TL Backpulver
  • Salz

Fülle

  • 4 EL Pinienkerne
  • 1 Handvoll Basilikumblätter
  • 100 g Seidentofu
  • 1 Stängel Grün vom Jungzwiebel
  • 3 EL Semmelbrösel
  • 3 EL veganer Parmesan
  • 1 EL Gomasio (Sesamsalz)
  • 1 TL Ras el Hanout
  • Muskatnuss frisch gerieben
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Orangenschale getrocknet

In einem großen Mörser die trocken gerösteten Pinienkerne mit den Basilikumblättern und den Orangenschalen zermörsern. Wenn alles zu einer Paste "vermahlen" ist, alle übrigen Zutaten hineingeben und mit einem Stabmixer zu einer festen Masse verquirlen, Frühlingszwiebelgrün fein schneiden und unterheben.

Zucchiniblüten keinesfalls waschen, sondern nur säubern und die Fruchtstempel der weiblichen Früchte entfernen. Vorsichtig je einen gehäuften Teelöffel der Seidentofumasse einfüllen. Blütenspitzen vorsichtig verzwirbeln. Alle Bierteigzutaten mit einem Schneebesen verrühren. Öl in einem tiefen Topf erhitzen, es sollte jedenfalls 3 cm tief stehen. Zucchiniblüten durch den Tempurateig ziehen und schwimmend im heißen Öl beidseitig ausbacken. Herausheben und auf einer Küchenrolle abtropfen lassen. Die Zucchiniblüten gleich heiß servieren, eventuell mit einem Esslöffel Pesto und ein paar gerösteten Pinienkernen anrichten. (Calla, derStandard.at, 26.8.2014)

Share if you care.