Abfilmen von "Fast and Furious 6": 33 Monate Haft für Briten

25. August 2014, 12:48
176 Postings

Verurteilter hatte laut Filmstudios drei Millionen Euro Schaden verursacht – durch Datingprofil überführt

Ein 25-jähriger Brite ist wegen Urheberrechtsdelikten zu einer Haftstrafe von 33 Monaten verurteilt worden. Der Programmierer hatte den Kinofilm "Fast Furious 6" von der Kinoleinwand abgefilmt und als vermutlich erster Nutzer zum Download bereitgestellt. Durch diese Aktion soll "Thecod3er", so ein Alias in der Piratenszene, rund 3,3 Millionen Euro Schaden verursacht haben. Insgesamt seien Kopien seiner Datei rund 779.000 heruntergeladen worden.

"Fuck You Universal"

"Thecod3ers" Fehler: Unter demselben Namen hatte der 25-Jährige ein Nutzerprofil auf einer großen Online-Plattform erstellt, dort Fotos und persönliche Angaben gepostet. So war die Polizei in der Lage, den Piraten zu überführen. Er hatte selbst ganz offen mit seiner Aktion geprotzt, über das Abfilmen auf Facebook geschrieben: "Von sieben Milliarden Menschen bin ich der erste – Fuck you Universal“.

Eigenverdienst: 1000 Pfund

Universal – Rechteinhaber des Films – zeigte sich nun entsprechend wenig amüsiert und lobbyierte für eine harte Strafverfolgung. "TheCod3er" selbst habe laut DailyMail rund 1000 Pfund durch Raubkopien verdient. Sein wahres Motiv soll laut SkyNews, das von der Gerichtsverhandlung berichtete, "Street Credibility" gewesen sein. Am Donnerstag wurde er zu 33 Monaten Haft verurteilt. (fsc, derStandard.at, 25.8.2014)

  • Rund 779.000 Mal wurde die vom Verurteilten abgefilmte "Fast & Furious 6"-Version heruntergeladen
    foto: ap

    Rund 779.000 Mal wurde die vom Verurteilten abgefilmte "Fast & Furious 6"-Version heruntergeladen

Share if you care.