Zwei Spezies als Ehrung für verschollenen Umweltaktivisten

Ansichtssache24. August 2014, 17:58
5 Postings

Bild 1 von 3
foto: ap photo/keystone

Bern - Im Jahr 2000 verschwand der Schweizer Ethnologe Bruno Manser, der diesen Montag seinen 60. Geburtstag feiern würde, auf Borneo. 2005 wurde er offiziell für verschollen erklärt. Manser war ein Aktivist sowohl für den Umweltschutz als auch für die Menschenrechte - insbesondere für das auf Borneo lebende indigene Volk der Penan setzte er sich ein.

Seine Arbeit zum Schutz der Regenwälder und für die Rechte der Penan wird seither vom Bruno Manser Fonds fortgeführt. Von einer zoologischen Ehrung Mansers berichtet nun das Naturhistorische Museum Bern: Biologen widmeten Manser zwei neu beschriebene Tierarten.

weiter ›
Share if you care.