Die Verführungskraft des Jihadismus

24. August 2014, 17:08
231 Postings

... und was dagegen jetzt getan werden muss

internal

Last Action Jihad. Was ist für entwurzelte, frustrierte junge Muslime so anziehend am Jihadismus? Welche "Ästhetik des Krieges" transportiert die Medienstrategie der Mörderbande "Islamischer Staat"? Sie begeht die grausigsten Gräueltaten, aber sie begeht sie ja nicht nur, sie brüstet sich mit ihnen und verbreitet sie auf Hochglanzmagazinen und über alle Kanäle im Internet.

Die Jihadisten kommen wie Mohammeds Reiterarmeen aus dem 7. Jahrhundert daher, nur eben statt auf Kamelen auf Pick-up-Trucks. Schnell, wendig, jeder einzelne Krieger Teil einer Gruppe, aber doch eigener Kämpfer, nicht bloß eine Nummer in einer modernen Armee. Halb Mittelalter, halb Hipsterästhetik. Betont lässig, und die Gewaltexzesse signalisieren: je grausamer, desto entschlossener.

Und was hat das alles mit dem Islam zu tun? Oder hat es überhaupt nichts mit dem Islam zu tun und schmückt sich nur mit halbgaren Schlagworten? Natürlich ist das weit entfernt vom Mainstream-Islam, aber eben auch nicht durch eine undurchlässige Brandmauer von diesem getrennt. Wie also kann man die Radikalen isolieren?

Diese und alle anderen relevanten Fragen werden heute in FS Misik erörtert, und dazu gibt's die schärfsten Propagandavideos der IS (allerdings gesäubert um Mord- und Massenmordszenen).

Plus: die lustigsten Selbstmordattentäter-Witze. Sie werden platzen vor Lachen!

Update: Nach vielfacher Kritik im Forum wurde das Ende des Videos erneuert. Der explizitere Teil wurde rausgeschnitten.

Share if you care.