Djerba: Wo ein ganzes Dorf zum Graffiti-Kunstwerk wurde

Ansichtssache22. August 2014, 14:02
77 Postings

Das Projekt "Djerbahood" verwandelt eines der ältesten Dörfer Tunesiens in ein Freiluftmuseum

Insgesamt 150 internationale Künstler durften die Straßen des Dorfes Erriadh auf der tunesischen Insel Djerba verschönern und ihre Kunstwerke an Wände und Gegenstände sprühen. Der tunesisch-französische Graffiti-Künstler Mehdi Ben Cheikh lud Kollegen aus aller Welt zum Projekt "Djerbahood".

Im Juli und August reisten die Künstler in das Dorf, um Motive ihrer Wahl zu kreieren. Einzige Auflage: Sie mussten sich in die lokale Umwelt einbinden und im besten Fall mit ihr verschmelzen. Durch das Freiluftmusem "Djerbahood" soll Tunesien eine neue kulturelle Attraktion erhalten und gleichzeitig das Dorf Erriadh - eines der ältesten des Landes - beleben. (red, derStandard.at, 22.8.2014)

Share if you care.