Eskalation zwischen Regierung und Huthi-Rebellen im Jemen 

22. August 2014, 11:49
6 Postings

Präsident Hadi rief höchste Alarmstufe aus - Anführer der Huthi stellt Regierung Ultimatum

Sanaa - Der Konflikt zwischen schiitischen Huthi-Rebellen und der Regierung im Jemen spitzt sich zu. Der jemenitische Übergangspräsident Abdrabuh Mansour Hadi rief die höchste Alarmstufe für die Sicherheitskräfte aus, wie die Nachrichtenseite "Yemen Post" am Freitag berichtete. Für die Sicherheit des Landes dürften "keine Mühen gescheut" werden.

Seit Tagen zieht die Volksgruppe der Huthi Männer nördlich der Hauptstadt Sanaa zusammen. Rund 30.000 sollen nach Angaben der Nachrichtenseite Al-Mashhad al-Yemeni bis Donnerstag zusammengekommen sein. Die Rebellen fordern die Unabhängigkeit ihrer Stammesgebiete im Norden des Landes und eine Senkung der Benzinpreise.

Der Anführer der Huthis, Abdulmalik al-Huthi, hatte der Regierung ein Ultimatum bis zum Freitag gestellt. Sollten seine Forderungen nicht angenommen werden, folge "die zweite Phase" des Aufstands, sagte er dem von Huthis betriebenen TV-Sender Al-Masirah. Er warnte Präsident Hadi vor Angriffen auf die "friedlichen Demonstranten": "Wir werden keine Attacke unbeantwortet lassen." (APA, 22.8.2014)

  • Huthi-Protestmarsch in Sanaa am 19. August.
    foto: reuters/khaled abdullah

    Huthi-Protestmarsch in Sanaa am 19. August.

Share if you care.