Britische Schauspieler fordern mehr Minderheitenprogramm 

20. August 2014, 14:17
1 Posting

Emma Thompson, Idris Elba - offener Brief an BBC, ITV - Geld für Produktionen

London - Britische Schauspieler und Entscheidungsträger fordern in einem offenen Brief TV-Stationen auf, mehr Programm für ethnische Minderheiten zu zeigen. Die Unterzeichnenden, darunter die Schauspieler Emma Thompson ("Harry Potter"), Idris Elba ("Luther", "The Wire"), Stephen Daldry ("Der Vorleser") und Fantasy-Autor Neil Gaiman wünschen sich, dass Rundfunkanbieter wie BBC, ITV und andere Geld investieren in so genannte BAME-Produktionen ("black, Asian and minority ethnic"). Konkret verlangen sie einen Topf, über den sich Minderheitenfernsehen finanzieren ließe, berichtet der "Hollywood Reporter".

Großbritanniens Stärke: "Unsere Vielfalt"

"Die Auswirkungen dieses Fonds würde Fernsehen ermöglichen und erleichtern und widerspiegeln, was eine von Großbritanniens größte Stärken ist: unsere Vielfalt", fordern die Unterzeichner in dem Brief.

Die BBC kündigte vor kurzem verschiedene Strategien zur Stärkung der Vielfalt an, darunter eine Arbeitsgruppe, die sich um Beschäftigung und Programm von Minderheiten kümmert. Ein Fonds über 2,6 Millionen Euro steht für die Entwicklung zur Verfügung. ITV kündigte an, mehr ethnische Minderheiten vor und hinter der Kamera zu beschäftigen. (red, derStandard.at, 20.8.2014)

  • Emma Thompson unterzeichnete offenen Brief an Rundfunkstationen.
    foto: epa / warren toda

    Emma Thompson unterzeichnete offenen Brief an Rundfunkstationen.

Share if you care.