Bestätigt: Stephansdom erhielt Lizenz für Graz

20. August 2014, 07:51
8 Postings

Sender der Erzdiözese Wien soll frühere Energy-Lizenz an der Mur bekommen

Nach STANDARD-Infos erhielt Radio Stephansdom eine Sendelizenz in Graz für die Frequenz 94,2 MHz. Das bestätigt der Sprecher der Erzdiözese Wien, Michael Prüller auf Anfrage. Der Bescheid ist noch nicht rechtskräftig, Mitbewerber haben sich dagegen beschwert. Nun entscheidet das Bundesverwaltungsgericht.

Der Sender der Erzdiözese Wien soll sich in der ersten Instanz etwa gegen Energy (die schon einmal mit der Lizenz ihre liebe Not hatten) und die Radioholding der Mediengruppe Österreich durchgesetzt haben.

Wien grüßt Graz-Seckau

Radio Stephansdom gehört einer nach dem Sender benannten Stiftung; Geschäftsführer sind der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Erzdiözese Wien, Michael Prüller, und Carl Rauch, der Geschäftsführer des Medienhauses der Erzdiözese (Radio Stephansdom, "Der Sonntag"). Beide kommen aus Styria und deren Wiener Zeitung "Die Presse" - mit der Grazer Lizenz funken sie nun am Sitz des steirischen Medienkonzerns im Einflussbereich der Diözese Graz-Seckau.

Energy und Evergreens

Radio Energy hat Radio Graz 2010 übernommen - und wollte die für Evergreens und Oldies lizenzierte Frequenz für sein jugendliches Format nutzen. Die Medienbehörde KommAustria akzeptierte das nicht, Energy stellte den Sendebetrieb Mitte 2013 ein und legte die Lizenz zurück. Die Medienbehörde schrieb 94,2 neu aus.

Katholisch und katholischer

Neben Energy und den Radios der Mediengruppe Österreich (die ebenfalls einer Stiftung gehören) sowie Stephansdom sollen sich das ebenfalls (und etwas extremer) katholische Radio Maria, Superfly (Wien) und Mein Kinderradio beworben haben, das gerade in Wien on air ging. (red, derStandard.at, 20.8.2014)

Share if you care.