Ex-FPÖ-EU-Parlamentarier Mölzer sagte Auftritt bei deutscher AfD ab

19. August 2014, 12:34
19 Postings

Wegen "kurzfristiger Erkrankung im Augenbereich" - "Ersatzangebot" von NPD abgelehnt

Leipzig/Wien - Der frühere EU-Parlamentarier der FPÖ, Andreas Mölzer, hat eine für Donnerstag angesetzte Rede bei der Wahlkampf-Abschlussveranstaltung der EU-kritischen Alternative für Deutschland (AfD) in Leipzig abgesagt. Grund sei eine kurzfristig aufgetretene "Erkrankung im Augenbereich", weshalb er auf die Autofahrt verzichten müsse. Das von der sächsischen NPD ausgesprochene "Ersatzangebot" lehnte Mölzer ab.

Die rechtsextreme Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) hatte am Montag in einer Aussendung gemutmaßt, Mölzer sei wegen der medialen Aufregung im Vorfeld und auch wegen AfD-interner Anfeindungen eine Erkrankung als Ausrede "aufgenötigt" worden. Mölzer bezeichnete das am Dienstag als Unsinn, obwohl er sich über das "politische korrekte Herumgetue" im Zusammenhang mit seinem geplanten Auftritt geärgert habe.

Von der Einladung des NPD-Vorsitzenden von Sachsen-Anhalt, Holger Szymanski, doch auf deren Wahlkampf-Abschlussveranstaltung am 29. August eine Rede zu halten, wusste Mölzer noch nichts: "Danke herzlich, aber das interessiert mich nicht", sagte Mölzer. Am 31. August finden im Freistaat Sachsen Landtagswahlen statt. (APA, 19.8.2014)

Share if you care.