Die bestbezahlten Models der Welt

Ansichtssache19. August 2014, 16:14
posten

Geschätzt 47 Millionen Dollar verdient das brasilianische T

Zum achten Mal in Folge reiht das Forbes-Magazin das brasilianische Topmodel Gisele Bündchen als best verdienendstes Model der Welt. Geschätzte 47 Millionen US-Dollar hat die 34-Jährige im vergangenen Jahr verdient.

Damit lässt sie ihre nächsten Konkurrentinnen weit hinter sich: Das niederländische Victoria's Secret Model Doutzen Kroes besetzt Platz zwei in der Rangliste - die 29-Jährige verdiente acht Millionen US-Dollar, ebenso ihre brasilianische Victoria's Secret Kollegin, die 33-jährige Adriana Lima.

Bündchen, die mehr als ihr Football spielender Ehemann, der New England Patriots Quarterback Tom Brady, zum gemeinsamen Haushaltsbudget beitrug, hat Verträge mit H&M, Chanel und unter anderem der Designerin Carolina Herrera und designt Unterwäsche und Sandalen. Bündchen hat laut Forbes im Laufe ihrer Modelkarriere seit 2001 386 Millionen US-Dollar verdient. Das Magazin kalkulierte den Betrag von Juni 2013 bis Juni 2014.

Unter den Top fünf gelisteten Models ist auch das britische Model Kate Moss, das Gesicht des Luxusjuweliers David Yurman. Die 40-jährige verdiente genau wie das amerikanische Sports Illustrated Covergirl und Forbes-Listen-Newcomerin Kate Upton sieben Millionen Dollar.

Andere Neuzugänge in der Liste der 21 best verdienendsten Models sind das englische Modell Cara Delevingne, und die Amerikanerin Karlie Kloss. Insgesamt verdienten sie 142 Millionen Us-Dollar. (red, derStandard.at, 19.8.2014)

Link zur Forbes-Liste der best bezahlten Models

  • Artikelbild
    foto: ap/evan agostini
  • Artikelbild
    foto: reuters/lucas jackson
  • Artikelbild
    foto: ap/ahn young-joon
  • Artikelbild
    foto: reuters/mario anzuoni
  • Artikelbild
    foto: ap/ahn young-joon
  • Artikelbild
    foto: apa/epa/ian langsdon
  • Artikelbild
    foto: ap/jonathan short
  • Artikelbild
    foto: reuters/lucas jackson
  • Artikelbild
    foto: reuters/lucas jackson
  • Artikelbild
    foto: reuters/paulo whitaker
Share if you care.