Chromebook-Alternative: HP-Notebook mit Windows 8.1 um 199 Dollar enthüllt

19. August 2014, 10:46
63 Postings

Billig-Laptop ist mit AMD-Prozessor, Flash-Speicher, USB 3.0 und Multitouch-Trackpad ausgestattet

Microsoft gibt sich nicht kampflos geschlagen. Das Unternehmen hat angekündigt, noch in diesem Jahr gemeinsam mit seinen Hardware-Partnern verschiedene ultragünstige Laptops auf den Markt zu bringen, um den vor allem im Bildungsbereich beliebten Chromebooks Paroli bieten zu können. Eines davon ist das HP Stream, dessen Spezifikationen nun von MobileGeeks anhand eines Reparaturhandbuchs (PDF) vorab enthüllt wurden.

AMD-Prozessor

Das HP Stream wird demnächst um 199 US-Dollar erhältlich sein. Der Laptop ist mit einem 14-Zoll-Bildschirm, der eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixel bietet, und einem AMD-Quadcore-Prozessor mit 1 GHz, der über eine integrierte Radeon R3 verfügt, ausgestattet. Eine aktive Kühlung ist offenbar nicht notwendig. Außerdem sind 32 oder wahlweise 64 GB Flash-Speicher, sowie zwei GB Arbeitsspeicher verbaut.

Multitouch-Trackpad

Der Billig-Laptop verfügt über eine 720p-Kamera, Mikrofon, Beats Audio mit vier Lautsprechern, n-WLAN und Bluetooth 4.0. Zu den Anschlüssen zählt ein HDMI-Ausgang, ein USB-3.0- sowie zwei USB-2.0-Anschlüsse, ein kombinierter Audioeingang und -ausgang und ein SD-Kartenleser. Zur Maussteuerung wird ein Multitouch-Trackpad verbaut, ein Touch-Bildschirm dürfte teureren Modellen vorbehalten bleiben.

100 GB kostenloser Cloud-Speicher für zwei Jahre

Ähnlich wie Google und den Chromebooks bietet auch Microsoft den Käufern des HP Stream eine kostenlose Erweiterung des OneDrive-Speichers um 100 GB an – ebenfalls jedoch begrenzt auf zwei Jahre. Als Betriebssystem kommt vermutlich die für Hardware-Hersteller kostenlose Bing-Variante von Windows 8.1 zum Einsatz, bei dem die Suchmaschine von Microsoft als Standard voreingestellt ist. Dies lässt sich vom Nutzer in den Einstellungen jedoch ändern.

Teureres Modell mit Full-HD-Display

Die Informationen von MobileGeeks deuten darauf hin, dass das HP Stream auch in einer besser ausgestatteten Version erhältlich sein wird. Diese besitzt vermutlich neben einem Full-HD-Display mit Touch-Screen auch einen leistungsfähigeren AMD-Prozessor. Wann die Geräte genau erscheinen, ist nicht bekannt. Vertraut man Microsofts bisherigen Aussagen, dürfte das HP Stream jedoch spätestens zum Weihnachtsgeschäft im Handel erhältlich sein. (wen, derStandard.at, 19.8.2014)

  • Auf der Webseite von HP ist ein Reparaturhandbuch aufgetaucht, aus dem die Spezifikationen des HP Stream hervorgehen.
    foto: hewlett-packard

    Auf der Webseite von HP ist ein Reparaturhandbuch aufgetaucht, aus dem die Spezifikationen des HP Stream hervorgehen.

Share if you care.