Googles nächste Zielgruppe: Kinder

19. August 2014, 10:24
10 Postings

Unternehmen soll an "kindersicheren" Services arbeiten - Bisher unter 13-Jährige ausgesperrt

Aufwachsen mit dem Internet - für die aktuelle Generation an Kindern vielerorts längst eine Selbstverständlichkeit. Und doch bleiben sie - zumindest offiziell - von vielen Services ausgesperrt. Sowohl Google als auch Facebook oder Yahoo verlangen bei der Anmeldung ein Mindestalter von 13 Jahren.

Angepasst

Nun will sich offenbar zumindest eines dieser Unternehmen gezielt dieser Gruppe widmen: Laut einem aktuellen Bericht von The Information soll Google an speziellen Varianten der eigenen Services arbeiten, die auch für Unter-13-Jährige geeignet sind.

Youtube

Dazu soll eine spezielle, kindersichere Variante von Youtube gehören, die also wohl nur ausgewählte Videos anbieten würde. Zudem soll es ein Dashboard geben, mit dem die Eltern die Aktivität ihrer Kinder kontrollieren könnten.

Offene Fragen

Unklar bleibt, wann ein solcher Service an den Start gehen könnte. Auch ist offen, ob man auch bei solchen Accounts Werbung ausliefern würde. Seitens Google wollte man den Bericht jedenfalls nicht kommentieren. (apo, derStandard.at, 19.8.2014)

  • Unter dem Namen "I/O Youth" hatte Google gezielt interessierte Kinder und Jugendliche zu seiner jährlichen Konferenz für Entwickler eingeladen - viele davon in einem Alter, mit dem sie offiziell noch gar keinen Google-Account anlegen dürfen.
    foto: google developers

    Unter dem Namen "I/O Youth" hatte Google gezielt interessierte Kinder und Jugendliche zu seiner jährlichen Konferenz für Entwickler eingeladen - viele davon in einem Alter, mit dem sie offiziell noch gar keinen Google-Account anlegen dürfen.

Share if you care.