Der Geruchssinn der Salzburger

18. August 2014, 21:24
507 Postings

Red Bull Salzburg will endlich in die Champions League. Gegner Malmö möchte das auch, erhofft Tore von Markus Rosenberg. Trainer Adi Hütter hat einen Plan, um genau dies zu verhindern

Salzburg - Trainer Adi Hütter "riecht die Euphorie" in Salzburg. Das Stadion, das in der Champions League nicht Red-Bull-Arena heißen darf, wird am Dienstag nahezu ausverkauft sein. Der Gegner im Playoff (Anpfiff 20:45 Uhr) heißt Malmö FF. Hütter lehnt die Favoritenrolle offiziell ab, er umschreibt die Ausgangslage so: "Wir wissen, dass wir es in der eigenen Hand haben. Wir wollen zweimal zeigen, dass wir dort hinwollen." Dort ist die Gruppenphase, sechsmal ist der Versuch mehr oder weniger kläglich gescheitert. Sportdirektor Ralf Rangnick sagt: "Diesmal passt die Qualität, wir sind fokussiert."

Untertan Hütter spürt bei sich und der Mannschaft "eine gewisse Anspannung, aber noch mehr Freude." Diese wird auch nicht durch den möglichen Ausfall von Innenverteidiger Martin Hinteregger getrübt. "Wir haben Alternativen, außerdem soll unsere Offensive entscheidend sein." Kapitän Jonatan Soriano stimmt dem zu. "Wir besitzen Selbstvertrauen."

Rangnick würde am Mittwoch folgende Schlagzeile gerne lesen: "Salzburg schlägt Malmö mit 3:0." Hütter ist diesbezüglich ein wenig kreativer: "Nach einem tollen Spiel ist der erste Schritt getan."

"Athletisch, robust, typisch skandinavisch"

Der schwedische Meister und Tabellenführer ist selbstverständlich keine Laientruppe, im Gegenteil. Hütters Urteil nach mehreren Beobachtungen: "Athletisch, robust, typisch skandinavisch." Als Schlüsselspieler wurde Stürmer Markus Rosenberg erkannt. Nach fast zehn Jahren im Ausland ist der 31-Jährige im Jänner in seine Heimatstadt zurückgekehrt. In 18 Ligaspielen hat er zehn Tore und ebenso viele Vorlagen fabriziert. "Er ist ein Führungsspieler, der positiv ist und immer hart für das Team arbeitet", sagt Trainer Åge Hareide über seinen Kapitän. "Er ist ein Goalgetter von Rang, ein großer Fußballer."

Der 60-jährige Hareide, ein Norweger, hat bei den Bullen Schwachstellen ausgemacht. Welche, verrät er partout nicht. "Wir haben den Gegner in alle Einzelteile zerlegt. Es ist, als ob man ein Puzzle zusammenfügt. Ich habe mir Spieler für Spieler angeschaut. Ich mag diesen Teil des Jobs."

Malmös bester Einzelteil ist Rosenberg, dem der ganz große Durchbruch im Ausland nicht vergönnt war. 40 Tore erzielte er in nicht ganz fünf Jahren für Werder Bremen (2007 bis 2012). Er benötige zu viele Chancen, wurde dem Teamkollegen der Österreicher Sebastian Prödl und Martin Harnik und später auch von Marko Arnautovic vorgeworfen.

Rosenberg war via Ajax Amsterdam nach Bremen gekommen. Nach einem Leihengagement bei Racing Santander verbrachte er zuletzt zwei eher sinnlose Jahre bei West Bromwich Albion in der englischen Premier League. Mit der Rückkehr nach Malmö hat sich Rosenberg wieder ins Rampenlicht gespielt. Selbst über ein Comeback im Nationalteam wurde zuletzt spekuliert. "Ich habe im Ausland viel bessere Saisonen gespielt, auch wenn das nicht jeder mitbekommen hat", sagt Rosenberg. "Wenn man die Grenzen Schwedens verlässt, verschwindet man ein bisschen von der Bildfläche. Es sei denn, man heißt Zlatan Ibrahimovic."

Rosenberg will Malmö erstmals in die Champions League führen. Im Meistercup erreichte der Traditionsclub 1979 das Finale. Rosenbergs Vertrag läuft bis 2016. Sein Manager ist Martin Dahlin.

Hütter hat Respekt vor Malmö, vor Rosenberg: "Man muss auf ihn jede Sekunde aufpassen. Wir müssen schauen, dass wir ihn weit weg von unserem Tor halten. Gelingt das, wächst die Euphorie in Salzburg weiter." (red - DER STANDARD, 19.8.2014)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen zum Play-off-Hinspiel um den Einzug in die Gruppenphase der Fußball-Champions-League am Dienstag in Salzburg:

Red Bull Salzburg - Malmö FF (Wals-Siezenheim, Red Bull Arena, 20.45 Uhr/live Puls 4, SR Rizzoli/ITA)

Salzburg: Gulacsi - Schwegler, Ramalho, Hinteregger, Ulmer - Kampl, Ilsanker, Ch. Leitgeb, Mane - Alan, Soriano

Ersatz: Walke - Ankersen, Schiemer, Rodnei, Keita, Lazaro, Bruno, Sabitzer, Quaschner

Es fehlen: Vorsah (Knieverletzung), V. Berisha (Kreuzbandriss), Sörensen (Sprunggelenksverletzung)

Fraglich: Hinteregger (Oberschenkelprobleme)

Malmö: Olsen - Tinnerholm, Helander, E. Johansson, Ricardinho - Kroon, E. Adu, Halsti, Forsberg - M. Eriksson, Rosenberg

Ersatz: Azinovic - Concha, Hammar, Konate, Rakip, Nazari, Mehmeti, Thelin, Cibicki

Es fehlen: Molins (Kreuzbandriss), Thern (Wadenbeinverletzung), Blomqvist (fehlende Spielpraxis nach Kreuzbandriss)

Rückspiel: Mittwoch, 27. August (20.45 Uhr), in Malmö (Swedbank-Stadion) - Der Aufsteiger steht in der Gruppenphase der Champions League, der Verlierer in der Gruppenphase der Europa League.

  • Rosenberg hat das Jubeln in Malmö wiederentdeckt.
    foto: apa/epa/hillergren

    Rosenberg hat das Jubeln in Malmö wiederentdeckt.

Share if you care.