Ungestört, einsam und verlassen: Lieblingsplatz in Estland

Ansichtssache19. August 2014, 05:30
42 Postings

Estland ist für mich schon mal ein wunderbares Land, da ich ein sehr spannendes Jahr dort an der Eesti Kunstiakademia verbringen durfte.

Besonders fasziniert haben mich die Inseln - einsam, verlassen, mit viel Wald und einer ungestörten Ostsee. Es gibt zwar viel mehr Inseln in Estland, aber diese beeindruckt mich am meisten: Aegna. Nur einen Katzensprung von der Hauptstadt Tallinn entfernt liegt das drei Kilometer kleine Eiland.

Die Natur ist äußerst beeindruckend: Ostseestrände ganz für einen alleine (mit etwas Wodka erträgt man auch die Temperatur), dichter Wald, im Sommer die bekannten 'weißen Nächte', in denen es fast nicht dunkel wird.

Historisch ist es auch interessant: Man findet sowohl militärische Überbleibsel als auch verfallene Häuser wie zum Beispiel ein ehemaliges Casino, in dem angeblich die Nazis damals feierten. (Susi Scheucher, derStandard.at, 19.8.2014)

foto: susi scheucher
1
foto: susi scheucher
2
foto: susi scheucher
3
foto: susi scheucher
4
foto: susi scheucher
5
Share if you care.