St. Margarethen: Das Festival ist tot, es lebe das Festival 

18. August 2014, 11:30
22 Postings

Masseverwalter stellte Schließungsantrag, da keine Mittel für Fortführung vorhanden sind - Opernaufführungen kommendes Jahr mit neuem Veranstalter

St. Margarethen - Am Sonntag fand im Römersteinbruch die letzte Vorstellung von Aida statt. Das diesjährige Festival wurde bereits von der Auffanggesellschaft Arenaria durchgeführt. Denn der bisherige Veranstalter, die Opernfestspiele St. Margarethen, ist - wie berichtet - überschuldet.

Der Masseverwalter hatte beim Insolvenzgericht den Antrag gestellt, die Schließung des Unternehmens zu genehmigen, teilte der Gläubigerschutzverband Creditreform mit. Über die Konzertagentur von Intendant Wolfgang Werner mit Sitz in Pitten wurde am 30. Juni ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Da es keinerlei Basis für eine Unternehmensfortführung gebe, war der Schließungsantrag einzubringen, um weitere Schäden für die Gläubiger zu vermeiden. Das Unternehmen soll sich mit der Schließung einverstanden erklärt haben. Konkursforderungen können bis 28. August gestellt werden. Die erste Tagsatzung ist im Landesgericht Wiener Neustadt für 11. September angesetzt.

Die Opernfestspiele werden aber fortgeführt - eben von Arenaria. Das Unternehmen wurde unter der Federführung des Steinbrucheigentümers Esterházy Betriebe gegründet. Für 2015 plant man Tosca, Robert Dornhelm werde (wie schon bei Aida und 2013 bei La Bohème) Regie führen. Bei der Aida-Premiere wurde angedeutet, dass auch Wolfgang Werner als Berater eingebunden sein könnte. (trenk, APA, DER STANDARD, 19.8.2014)

Share if you care.