Ein Fußballspiel mit zwei Verlierern 

17. August 2014, 14:47
486 Postings

Zum Abschluss der Runde trennen sich Sturm und die Austria mit 1:1. Die Veilchen treten damit weiter auf der Stelle

Graz - In der UPC-Arena ging es am Sonntagnachmittag zum Abschluss der fünften Runde darum, zu gewinnen. Das ist natürlich Sinn eines jeden Fußballspiels, aber im konkreten Fall standen beide Teams, also Gastgeber Sturm und Gast Austria, gehörig unter Zugzwang.

Die Austria trat erstmals ganz in Weiß an, Vergleiche mit Real Madrid sind haarsträubend und folglich unzulässig. Trainer Gerald Baumgartner hatte die zuletzt erfolglose Mannschaft umgekrempelt, zum Beispiel rückten Daniel Royer und Marco Meilinger in die Startformation.

Sturm begann schwungvoll, Simon Piesinger köpfelte an die Stange (7.). Im Gegenzug fiel das 1:0 für die Austria, das Umschaltspiel hat in dieser Aktion vorzüglich geklappt. Royer zog aus 16 Metern ab. Er wunderte sich, "dass mich kein Verteidiger attackiert hat". Die Führung beruhigte Wien beziehungsweise lähmte Graz. Omer Damari schoss aus einem Meter Entfernung weit übers Sturm-Tor (22.), das gelingt ihm kein zweites Mal. Pause.

51. Minute: David Schloffer glich aus. Nach einem Doppelpass mit Teilen der Austria-Abwehr wurde sein Schuss noch abgefälscht, Keeper Heinz Lindner war deshalb in seinem 100. Ligaspiel in Serie chancenlos.

Es blieb beim prinzipiell leistungsgerechten Unentschieden, keine Mannschaft hätte sich drei Punkte verdient. Sturm verbesserte sich auf Rang fünf und macht gegen das grandiose Wolfsberg weiter. Die Austria bleibt siegloser Neunter und hat einen anderen Nachzügler, gemeint ist Rapid, vor sich. Dieses Derby hat wirklich eigene Gesetze. (red - DER STANDARD, 18.8. 2014)

Fußball-Bundesliga (5. Runde):

SK Sturm Graz - FK Austria Wien 1:1 (0:1).
Graz, UPC-Arena, 9.229 Zuschauer, SR Muckenhammer.

Torfolge: 0:1 (8.) Royer

1:1 (51.) Schloffer

Sturm: Gratzei - Todorovski, Spendlhofer, Madl, Klem - Piesinger, Hadzic - Schloffer (65. Schmerböck), Beichler (81. Gruber), M. Stankovic (93. Lovric) - Djuricin

Austria: Lindner - Stryger Larsen, Sikov, Ortlechner, Suttner - Holland, M. Leitgeb - Meilinger, A. Grünwald (58. Harrer), Royer (72. Gorgon) - Damari (82. Kamara)

Gelbe Karten: Beichler, Schloffer, Hadzic, Piesinger bzw. Stryger Larsen, M. Leitgeb

  • Kein Sieger in Graz.
    foto: apa/scheriau

    Kein Sieger in Graz.

Share if you care.