Radio-Tipps für Samstag, 16. August

16. August 2014, 01:00
1 Posting

Hörbilder | Klassik-Treffpunkt | "Die Blendung" Teil 9 | Diagonal: Zur Person: Der Teufel | Logos: "Was glauben Sie?" - Die Schriftstellerin Barbara Frischmuth

9.05 FEATURE
Hörbilder: Paar-Geschichten: Vedro und Michaela
Vedro, einem jungen Mann aus dem Kosovo, drohte die Schubhaft. Nur eine (Schein-)Ehe konnte ihn retten. Michaela versprach dem Unglücklichen daraufhin ihre Hand – obwohl sie nie heiraten wollte. Am Hochzeitstag verliebte sie sich in ihren Mann.
Bis 10.00, Ö1

10.05 LIVE
Klassik-Treffpunkt
Live aus Schloss Reichenau in Niederösterreich. Zu Gast bei Otto Brusatti sind Johannes Meissl, Shmuel Ashkenasi und Wenzel Fuchs. Meissl ist der künstlerische Leiter der Internationalen Sommerakademie, veranstaltet von der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Ashkenasi und Fuchs sind lehrende Kollegen.
Bis 11.35, Ö1

14.00 HÖRSPIEL
"Die Blendung" Teil 9. Hörspiel in zwölf Teilen nach dem gleichnamigen Roman von Elias Canetti
Bearbeitung und Regie: Klaus Buhlert. Mit Manfred Zapatka, Samuel Finzi, Birgit Minichmayr, Wolfram Berger, Michou Friesz, Karl Markovics, Gerti Drassl, Florian Teichtmeister, Wolfgang Böck u.a.
Bis 15.00, Ö1

17.05 FEATURE
Diagonal: Sommerreprisen (3). Zur Person: Der Teufel – Verführer und Höllenfürst
Im christlichen und islamischen Glauben spielt der Teufel eine Hauptrolle – als Personifizierung des Bösen. In Literatur und Kunst ist eine solch schillernde Figur der unterirdische Stoff, aus dem irdische Bestseller und Verkaufsschlager geschaffen wurden. Auch in der Rockmusik war der Teufel los. Schnell landet man bei Bands wie Black Sabbath und anderen Fürsten der Finsternis. Frank Zappa verband subversiven Humor mit musikalischer Virtuosität, die von schönster Harmonie zu teuflischer Aggressivität reichte. Mit der beschimpfte er die Hippies der 1960er Jahre, sein Publikum und die aufgeblasene Musikindustrie.
Bis 19.00, Ö1

19.05 THEOLOGIE
Logos: "Was glauben Sie?" – Die Schriftstellerin Barbara Frischmuth
"'Wirklich wahr?' und 'als ob', Frage und Anschein – damit könnte Literatur beginnen": Dieses Zitat der österreichischen Autorin Barbara Frischmuth steht am Beginn ihrer Website. Barbara Frischmuth wurde mitten im Zweiten Weltkrieg, am 5. Juli 1941, in Altaussee geboren. Bekannt wurde sie zuerst durch ihre Gedichte. Sie wurde zum Gründungsmitglied des Forum Stadtpark ernannt. Später begann sie als Schriftstellerin und Übersetzerin hauptberuflich tätig zu sein. Bis 19.30, Ö1 (DER STANDARD, 16./17.8.2014)

Share if you care.