Zwei Flüchtlinge aus Nordkorea schwammen nach Südkorea

14. August 2014, 07:21
20 Postings

Männer passierten Seegrenze und erreichten Insel Gyodongdo

Seoul/Pjöngjang - Zwei Nordkoreanern ist über die Seegrenze die Flucht nach Südkorea gelungen. Die beiden Männer schwammen durch das Gelbe Meer und wurden am frühen Donnerstagmorgen vor der Insel Gyodongdo von Marinesoldaten aufgegriffen, wie das Wiedervereinigungsministerium in Seoul mitteilte. Die Flüchtlinge, bei denen es sich offenbar um Vater und Sohn handle, hätten die Anerkennung als Überläufer beantragt.

Die schwer gesicherte Insel Gyodongdo liegt etwa 2,5 Kilometer von der nächstgelegenen Küste im kommunistischen Norden entfernt. Es ist sehr selten, dass Nordkoreaner über das Meer nach Südkorea gelangen. Ende Juli hatte Südkorea einen aus Seenot geretteten nordkoreanischen Fischer aufgenommen.

Alljährlich versuchen Hunderte Nordkoreaner die Flucht aus dem Land. Die meisten wählen den Weg über China und Drittstaaten nach Südkorea. Nord- und Südkorea befinden sich seit dem Ende des Korea-Krieges (1950 bis 1953) formell weiter im Kriegszustand.

Raketenabschuss vor Papstbesuch

Kurz vor einem Besuch von Papst Franziskus in Seoul hat Nordkorea nach Angaben des südlichen Nachbarn drei Kurzstreckenraketen abgefeuert. Die Geschosse seien östlich der Halbinsel ins Meer gestürzt, teilte das Verteidigungsministerium am Donnerstag mit. Die letzte Rakete wurde demnach 35 Minuten vor der Ankunft des Papstes abgefeuert. Franziskus bleibt fünf Tage in Südkorea. Am Montag planen Südkorea und die USA gemeinsame Militärmanöver. Nach ihrer Darstellung geht es dabei um die Verteidigung. Nordkorea hat wiederholt gegen die Übungen protestiert. Das isolierte Land ist wegen seines Atomprogrammes mit zahlreichen UN-Sanktionen belegt. (APA, 14.8.2014)

  • Papst Franziskus bei seiner Ankunft in Südkorea.
    foto: reuters/pool

    Papst Franziskus bei seiner Ankunft in Südkorea.

  • Selfie mit dem geistlichen Oberhaupt der Katholischen Kirche.
    foto: apa/epa/pool

    Selfie mit dem geistlichen Oberhaupt der Katholischen Kirche.

Share if you care.