Snowden: "US-Regierung weiß, dass ich ins Gefängnis gehen würde"

13. August 2014, 15:05
56 Postings

Whistleblower berichtet außerdem von NSA-Programm, das bei Cyberattacke gegen USA automatisch Vergeltungsschläge programmiert

Der NSA-Whistleblower Edward Snowden hat der US-Regierung mitgeteilt, dass er ins Gefängnis gehen würde - solange dies dem "richtigen Zweck diene". Laut Snowden sei wichtiger, was mit seinem Heimatland passiere, denn was ihm selbst zustoße. Aber, so Snowden zu Wired: "Wir dürfen nicht zulassen, dass das Gesetz als politische Waffe verwendet oder als Abschreckungsmaßnahme für Bürgerrechtler eingesetzt wird". Seinem Patriotismus will Snowden dann auch mit einem Foto Ausdruck verleihen, das wohl für heftige Kontroversen sorgen wird: In diesem Bild, das das Cover des aktuellen Wired ziert, schmiegt sich Snowden an eine US-Flagge.

Snowden: US-Behörden "unfähig"

Dass Snowden tatsächlich 1.7 Millionen Dokumente entwendet hat, bestreitet der Whistleblower. Er nennt die Zahl "inflationär". Zusätzlich habe er Spuren hinterlassen, die andeuten, ob Dokumente von ihm entwendet oder nur angesehen worden waren. Er sei allerdings erstaunt über die "Unfähigkeit" der US-Behörden, seiner Fährte zu folgen.

NSA-Programm: Automatischer Gegenschlag

Zusätzlich berichtete Snowden über ein bisher unbekanntes NSA-Programm namens "Monstermind". Das System sorge dafür, dass die USA bei einer Cyberattacke automatisch Gegenmaßnahmen einleiten, so der NSA-Whistleblower. Das könnte allerdings katastrophale Konsequenzen haben, da Angreifer sich verschleiern und über andere Länder attackieren könnten, erklärt Snowden weiter.

Wired erhält Zugriff auf Dokumente

Snowden hatte im Zuge des Interviews seinem Gesprächspartner James Bamford Zutritt zu seinen Dokumenten verschafft. Bamford, der selbst bei der NSA gearbeitet hat und als Geheimdienstexperte gilt, war von der Qualität der Informationen überwältigt. "Snowden hatte Zutritt zu Dokumenten, die weit über der Zutrittsstufe regulärer NSA-Mitarbeiter liegen", so Bamford, der als freier Mitarbeiter bei Wired tätig ist, weiter. Er war bei seinen Recherchen außerdem auf ein Foto gestoßen, das Snowden zu seiner Zeit als NSA-Mitarbeiter gemeinsam mit dem ehemaligen NSA-Chef Michael Hayden zeigt:

(fsc, derStandard.at, 13.8.2014)

Links:

Wired

  • Edward Snowden enthüllt ein weiteres NSA-Programm.
    foto: apa/epa

    Edward Snowden enthüllt ein weiteres NSA-Programm.

Share if you care.