Die extremen Gene der antarktischen Zuckmücke

Ansichtssache13. August 2014, 12:55
11 Postings

Belgica antarctica ist das größte Landtier, das in der Antarktis dauerhaft heimisch ist: Ein besonders kleines Genom hilft dem Insekt, den extremen Bedingungen zu trotzen

Bild 1 von 3
foto: richard e. lee jr

Pullman - Der Name des zwei bis sechs Millimeter langen Insekts ist etwas seltsam, aber leicht erklärbar. Die Zuckmückenspezies Belgica antarctica wurde 1889 von der Belgica-Expedition entdeckt, der unter anderem auch der Norweger Roald Amundsen angehörte. Die flügellosen Insekten - und insbesondere ihre Larven - haben sich den extremen Umweltbedingungen perfekt angepasst: Sie überleben während ihres Larvenstadiums extrem salzige und saure Milieus, mehrere Wochen ohne Sauerstoff, langes Einfrieren, hohe UV-Strahlung und Dehydrierung.

weiter ›
Share if you care.