Ölpreise sinken weiter

13. August 2014, 17:30
posten

Washington - In den USA sind die Rohöllagerbestände in der vergangenen Woche gestiegen. Sie seien um 1,4 Millionen Barrel (je 159 Liter) auf 367,0 Millionen Barrel geklettert, teilte das Energieministerium am Mittwoch in Washington mit. Volkswirte hatten hingegen im Schnitt einen Rückgang um 2,05 Millionen Barrel erwartet.

Die Benzinbestände fielen um 1,2 Millionen auf 212,7 Millionen Barrel. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) gaben um 2,4 Millionen auf 122,5 Millionen Barrel nach.

Die unerwartet hohen Rohöl-Bestände haben am Mittwoch den Preis der US-Leichtöl-Sorte WTI um 0,5 Prozent auf 96,94 Dollar (72,64 Euro) gedrückt. Ein Barrel (159 Liter) hatte kurz vor Veröffentlichung der Daten noch 97,24 Dollar gekostet.

Auch der Future auf Brent zur Lieferung im September gab seine Gewinne nach der Verbreitung der Daten ab und rutschte auf das Vorabendniveau von 103,02 Dollar ab.

Technische Faktoren und Käufe auf niedrigem Niveau hatten dem Brent-Future zu Mittag wieder etwas Unterstützung gegeben, nachdem er in der Früh mit 102,37 Dollar ein 13-Monats-Tief erreicht hatte.

Die Daten des Energieministeriums hatten ein deutlich stärkeres Plus bei den Rohölbeständen ausgewiesen als die Daten des Branchenverbandes API. (APA, 13.8.2014)

Share if you care.