Carinthischer Sommer droht mit Abwanderung aus Ossiach

12. August 2014, 14:31
posten

Neuer Entwurf für Mietvertrag sieht deutlich weniger Platz für Festival vor – Kulturlandesrat will verhandeln

Ossiach/Wien - Der Carinthische Sommer (CS) droht mit einer Abwanderung aus Ossiach. Der Ende August auslaufende Mietvertrag für die Büroräumlichkeiten im Stift, das im Landeseigentum steht, wurde in der bisherigen Form nicht verlängert, sagte ein Sprecher des Festivals zur APA. Sogar über einen Abzug des Festivals aus Ossiach denkt man in der Festivalorganisation nun nach.

Nach einem neuen Entwurf der Kulturabteilung stünden dem CS Garderoben, Lagerräume und auch der dazugehörige Flur nicht mehr zur Verfügung. "Sollen wir die internationalen Künstler im Hof die Unterhosen wechseln lassen", fragt Festivalsprecher Markus Siber verärgert. Er vermutet den Grund für die Schwierigkeiten bei der Carinthischen Musikakademie (CMA): "Die CMA braucht mehr Platz." Ursprünglich habe diese ihre Veranstaltungen das übrige Jahr gemacht, nun fänden sie zunehmend in den Sommer statt, ebenso der Musikunterricht.

Für den Alban Berg Saal, den der CS etwa als Schlechtwetter-Ausweichquartier für Konzerte im Stiftshof braucht, bekomme man auch mit einem Jahr Vorlaufzeit keine verbindliche Zusage, so Siber. Falls sich der Konflikt nicht beilegen lässt, könnte der Carinthische Sommer ganz an den zweiten Veranstaltungsort Villach ziehen. Intendant Thomas Daniel Schlee: "Der Umgang des Landes Kärnten mit seinem renommiertesten Festival kann so nicht hingenommen werden."

Kulturlandesrat Benger will verhandeln

Kärntens Kulturlandesrat Christian Benger (ÖVP) plant nun, den bestehenden Mietvertrag des Carinthischen Sommers vorerst bis Ende Oktober zu verlängern. In der Zeit bis dahin sollen Verhandlungen und eine Begehung der Räumlichkeiten stattfinden. Ob diese Vertragsverlängerung um zwei Monate auch rechtlich möglich ist, werde noch geprüft, sagte eine Sprecherin. (APA, 12.8.2014)

Share if you care.