Österreich gibt eine Million Euro für humanitäre Hilfe im Irak

12. August 2014, 12:49
35 Postings

UNO soll Mittel aus dem Auslandskatastrophenfonds verteilen

Wien/Erbil - Vor dem Hintergrund der sich drastisch verschlechternden humanitären Lage im Nordirak will Österreich eine Million aus dem Auslandskatastrophenfonds zur Verfügung stellen. Das Geld solle so schnell wie möglich fließen und vor Ort von den Vereinten Nationen verteilt werden, erklärte ein Sprecher des Außenministeriums am Dienstag gegenüber der APA.

Das Vorgehen sei mit Kanzler und Vizekanzler abgestimmt. Da diese und kommende Woche kein Ministerrat vorgesehen ist, soll die Entscheidung mittels "Umlaufbeschlusses" erfolgen, der von allen Ministern unterzeichnet wird. Sobald dies geschehen sei, würden die Mittel freigegeben, hieß es aus dem Außenministerium.

Weitere fünf Millionen aus EU

Die EU-Kommission hat unterdessen weitere fünf Millionen Euro für humanitäre Hilfe im Irak freigegeben. Damit erhöhe sich die Hilfe aus Brüssel auf 17 Millionen Euro in diesem Jahr, erklärte die EU-Kommission am Dienstag.

Die Entscheidung der EU hänge damit zusammen, dass die UNO wegen der Krise im Irak die dritte und höchste humanitäre Notfallstufe ausrufen werde, sagte die zuständige EU-Kommissarin Kristalina Georgiewa in Brüssel. Bisher gilt diese Stufe schon in Syrien, im Südsudan und in der Zentralafrikanischen Republik. (APA, 12.8.2014)

Share if you care.