2.053 Flüchtlinge am Wochenende vor Süditaliens Küste gerettet

11. August 2014, 10:43
22 Postings

Italienische Außenministerin fordert eigenen EU-Kommissar für Mittelmeer-Flüchtlinge

Rom - Die italienische Marine hat allein an diesem Wochenende 2.053 Migranten im Mittelmeer gerettet. Sie wurden von Schiffen der italienischen Marine in Sicherheit gebracht, die im Rahmen der Mission "Mare Nostrum" im Meer zwischen Sizilien und Libyen patrouillieren.

1700 Flüchtlinge sollen am Montagvormittag im Hafen der süditalienischen Stadt Reggio Calabria eintreffen, berichteten italienische Medien. Die Migranten befinden sich an Bord des Marineschiffs "San Giusto". Am Sonntag waren 201 Migranten in der sizilianischen Hafenstadt Augusta eingetroffen. Fünf Schlepper wurden dabei festgenommen. Zahlreiche Flüchtlinge erreichten zudem an Bord kleinerer Schiffe die italienische Küste.

EU-Kommissar gefordert

Die Oppositionsparteien setzen die Regierung Renzi zunehmend unter Druck und fordern von dieser, die Ankunft der Flüchtlinge in Italien zu unterbinden. Die Forza Italia um Ex-Premier Silvio Berlusconi ruft die EU zu einem sofortigen Einsatz in Libyen auf, um die Abfahrt der Flüchtlingsboote zu verhindern. Die Partei warnt vor den zunehmenden Ausgaben Italiens zur Bewältigung des Flüchtlingsproblematik.

Italiens Ex-Außenministerin Emma Bonino drängt auf die Ernennung eines europäischen Kommissars für den Mittelmeerraum, der sich ausschließlich mit der Flüchtlingsproblematik befassen soll. Bis Ende des Sommers rechnet die italienische Regierung damit, dass bis zu 100.000 Flüchtlinge Süditalien erreichen werden. (APA, 11.8.2014)

Share if you care.