Kuh verletzt 46-jährige Wanderin 

10. August 2014, 18:55
212 Postings

Tier verletzte Einheimische mit Horn am Gesäß

Reith bei Seefeld - In Tirol ist es am Sonntag erneut zu einer Kuh-Attacke auf eine Wanderin gekommen. Eine 46-jährige Einheimische war gerade auf dem Weg ins Gebiet der Reitherjoch-Alm in Reith bei Seefeld (Bezirk Innsbruck Land) unterwegs, als plötzlich eine Kuh "unvermittelt" auf sie zulief und mit einem Horn im Bereich des Gesäßes verletzte, sagte die Polizei und bestätigte einen Bericht von ORF Tirol.

Die Frau erlitt eine "tiefe, große, blutende Fleischwunde", hieß es. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Hall in Tirol geflogen.

Kein absichtlicher Reiz auf Kuh ausgeübt

Laut Exekutive ereignete sich der Vorfall, als die Frau das Gatter hinter sich geschlossen hatte, um ins Almgebiet zu gelangen. Plötzlich sei die Kuh von der Seite auf die 46-Jährige zugelaufen. Einen Hund hatte die Familie nicht dabei. Es sei kein "absichtlicher Reiz" auf die Kuh ausgeübt worden, hieß es seitens der Polizei.

Ende Juli war es im Stubaital zu einer tödlichen Attacke einer Kuhherde auf eine 45-jährige Deutsche gekommen. Die Frau wurde von den Kühen zu Tode getrampelt. Sie war in einem eingezäunten Bereich mit ihrem Hund auf einem Wanderweg unterwegs, als die Tiere plötzlich seitlich auf sie zuliefen. Laut Polizei hatte es die Herde vermutlich auf den angeleinten Hund der Frau abgesehen. Inzwischen leitete die Staatsanwaltschaft ein Verfahren gegen unbekannte Täter wegen des "Anfangsverdachts" der fahrlässigen Tötung ein. (APA, 10.8.2014)

Share if you care.