Datenschutzbeauftragte will strenge Strafen gegen E-Mail-Scans

10. August 2014, 14:34
35 Postings

Google und Microsoft würden in Grundrechte eingreifen

Laut der deutschen Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff stellt das Scannen von E-Mails deutscher Bürger einen Eingriff in die Grundrechte dar.

Gegen Kinderpornografie

Google etwa analysiert E-Mails zu verschiedenen Zwecken. Einerseits um Nutzern personalisierte Werbung anzuzeigen. Das lässt sich in den Einstellungen deaktivieren. Andererseits um kinderpornografische Abbildungen zu entdecken. Auch Microsoft hat solche Praktiken bestätigt.

Gegen Fernmeldegeheimnis

Im Gespräch mit dem Spiegel sagte Voßhoff, es sei ein "massiver Eingriff in die durch das Grundgesetz garantierten Rechte des Fernmeldegeheimnisses sowie in das Recht auf informationelle Selbstbestimmung", sollten Unternehmen Mail-Inhalte systematisch scannen. Sie fordert strengere Sanktionen gegen Verstöße gegen das geltende Recht. (red, derStandard.at, 10.8.2014)

Share if you care.