Apple, Heartbleed, Mt. Gox-Entwickler und GeoHot mit Pwnie ausgezeichnet

9. August 2014, 17:39
1 Posting

Bei der Black-Hat-Konferenz werden jährlich die Pwnie Awards verliehen

Bei den Pwnie Awards werden die besten Hacks und heftigsten Security-Fehler des Jahres gekürt. Dieses Jahr gingen die Preise an Heartbleed, AVG, Apple mit deren GotoFail-Bug und Mt. Gox-Chef Mark Karpeles. Auf eine offizielle Bestätigung der Pwnies-Organisatoren muss allerdings noch gewartet werden, da diese laut eigenen Angaben erst ausnüchtern müssen, da nach der Siegerehrung gefeiert wurde.

Heartbleed nur wegen Pwnie Award entdeckt

Der Pwnie für den eindrucksvollsten Server Bug geht an Heartbleed, der Entdecker gab bei der Annahme des Preises an, dass er dies nur getan habe, weil weil er einen Pwnie Award gewinnen wollte. Hacker GeoHot, der nun für Google arbeitet konnte einen Preis in der Kategorie "Bester Client Bug" abräumen, er reihte vier Sicherheitslücken hintereinander, um Chrome in die Knie zu zwingen.

Apple und AVG mit Schmähpreis ausgezeichnet

Apple durfte sich über den "Most Epic Fail"-Award freuen, da beim Goto-Fail eine einzelne Zeile C-Code ausreichte, um die SSL-Implementierung von Mac OS und iOS zu knacken. Den "Lamest Vendor Response"-Preis räumte Antiviren-Firma AVG ab. Bei ihrer Verwaltungssoftware ist es nämlich weiterhin möglich, den Virenscanner auch ohne Passwort in einem Firmennetzwerk abzuschalten.

Spott für Mt.Gox-Entwickler Mark Karpeles

Spott bekam auch die insolvente Bitcoin-Börse Mt.Gox ab, Chef Mark Karpeles wurde mit dem "Most Epic 0wnage"-Pwnie ausgezeichnet, weiters bezeichneten ihn die Organisatoren als den "dümmsten Programmierer in der Geschichte der Menschheit". (red, derStandard.at, 09.08.2014)

  • Der diesjährige Preis.
    foto: pwnie awards

    Der diesjährige Preis.

Share if you care.