Großajatollah Sistani kritisiert Maliki indirekt

8. August 2014, 14:17
posten

Geistliches Oberhaupt der Schiiten im Irak: Politiker, die an ihren Posten kleben, begehen einen "großen Fehler"

Bagdad - Das geistliche Oberhaupt der Schiiten im Irak, Großajatollah Ali al-Sistani, hat seine Landsleute zur Einigkeit im Kampf gegen die radikal-islamischen Rebellen des Islamischen Staates (IS) aufgerufen. Diese stellten eine "große Gefahr" dar, erklärte Sistani in seiner von einem Sprecher vorgetragenen Freitagspredigt.

Er warf irakischen Politikern vor, für die Krise mitverantwortlich zu sein, da sie ihren eigenen Interessen nachgingen. Ohne den Namen des Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki zu nennen, erklärte er, Politiker, die an ihren Posten klebten, begingen einen "großen Fehler".

Kritiker werfen Maliki vor, für die Krise im Irak mitverantwortlich zu sein, da er die Sunniten aus einflussreichen Ämtern gedrängt habe. In den vergangenen Tagen stießen sunnitischen IS-Kämpfer im Norden des Landes in von Kurden beherrschte Gebiete vor und lösten eine Flüchtlingswelle aus. (APA/Reuters, 8.82014)

Share if you care.