Zwischen Rapid und der Gruppe steht noch Helsinki

8. August 2014, 13:12
204 Postings

Wiener treffen in der letzten Runde vor der Gruppenphase auf den finnischen Verein HJK Helsinki

Österreichs Fußball-Vizemeister Rapid Wien trifft im Europa-League-Play-off auf den finnischen Serienchampion HJK Helsinki. Damit kommt es für die Hütteldorfer zu einem Wiedersehen mit ihrem langjährigen Legionär Markus Heikkinen (35 Jahre), der nach elf Jahren seit dieser Saison wieder bei HJK unter Vertrag steht und dort als Innenverteidiger fungiert.

Das erste Match findet am 21. August in Helsinki statt, das Rückspiel steigt dann eine Woche später im Wiener Happel-Stadion. "Das ist ein gutes Los, auch weil wir das erste Spiel auswärts spielen. Wichtig wird es sein, ein Auswärtstor zu erzielen. Unser Ziel ist ganz klar die Gruppenphase", betonte Rapid-Sportdirektor Andreas Müller am Freitag unmittelbar nach der Auslosung, die Österreichs Rekordmeister erstmals einen finnischen Gegner bescherte.

Markus Heikkinen und die Serie

"Ich weiß noch nicht sehr viel über den Gegner, nur dass Markus Heikkinen dort spielt und HJK zuletzt fünf Mal in Serie Meister geworden ist. Das ist ein sehr erfolgreicher Verein", lautete die erste Wortspende von Trainer Zoran Barisic. Und HJK ist auf dem besten Wege, den sechsten Titel en suite und insgesamt 27. zu fixieren, beträgt doch der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Lahti nach der 22. Runde bereits sieben Zähler.

In der dritten Runde der Champions-League-Qualifikation war der Heikkinen-Club an Apoel Nikosia gescheitert und spielt deshalb nun im EL-Play-off weiter. Nach dem 2:2 im Heimspiel setzte es am Mittwoch eine 0:2-Niederlage auf Zypern. "Wir müssen in beiden Spielen gut auftreten und wollen natürlich unbedingt mit unseren Fans in der Europa League spielen", hofft Rapids Neuzugang Florian Kainz auf die dritte Gruppenphase-Teilnahme in Serie. Insgesamt wäre Rapid bei einem Erfolg in der Play-off-Runde das fünfte Mal in der Gruppenphase vertreten. (red./APA 08.08.2014)

Die Paarungen der Play-offs zur Europa League:

FK Sarajevo - Borussia Mönchengladbach
Qarabag Agdam - FC Twente Enschede
Neftci Baku - Partizan Belgrad
Asteras Tripolis - Maccabi Tel Aviv
Omonia Nikosia - Dynamo Moskau
FK Astana - FC Villarreal
HJK Helsinki - Rapid Wien
IF Elfsborg Boras - FC Rio Ave

Dnipro Dnipropetrowsk - Hajduk Split
Olympique Lyon - Astra Giurgiu
PEC Zwolle - Sparta Prag
Zimbru Chisinau - PAOK Saloniki
Kardemir Karabükspor - AS St. Etienne
Spartak Trnava - FC Zürich
RNK Split - FC Turin
Apollon Limassol - Lokomotive Moskau

Petrolul Ploiesti - Dinamo Zagreb
Ruch Chorzow - Metalist Charkow
AEL Limassol - Tottenham Hotspur
FK Aqtöbe - Legia Warschau
Young Boys Bern - Debreceni VSC
Trabzonspor - FK Rostow
PSV Eindhoven - Schachtjor Salihorsk
Dinamo Minsk - Nacional Funchal

KSC Lokeren - Hull City
Panathinaikos Athen - FC Midtjylland
Grasshopper Zürich - FC Brügge
UMF Stjarnan Gardabaer - Inter Mailand
Feyenoord Rotterdam - Sorja Luhansk
Real Sociedad San Sebastian - FK Krasnodar
HNK Rijeka - Sheriff Tiraspol

Die Hinspiele finden am 21. August statt, die Rückspiele am 28. August.

  • Im Norden scheint die Sonne.
    foto: apa/epa/pucher

    Im Norden scheint die Sonne.

Share if you care.