Im OP fließt Blut: "The Knick" von Steven Soderbergh startet

Ansichtssache7. August 2014, 17:07
8 Postings
ap/sky

Sechs von hundert Babys kommen im Großraum New York heute durch Kaiserschnitt zur Welt. Die operative Entbindung ist gewissermaßen "in". Nicht nur, weil es der schmerzfreiere Weg ist, ein Kind zu gebären. Im Zuge der Operation lässt sich auch der eine oder andere plastische Schnitt anbringen. All in one.

1
ap/sky

Im New York des Jahres 1900 war das anders: „Bitte retten Sie mein Baby“, fleht die Frau kurz vor der Niederkunft. Um sie stehen Anästhesist, Schwestern, Ärzte. Einer hat eben seinen Rauschebart in ein Becken mit desinfizierender Flüssigkeit eingetaucht. Er trägt eine schwarze Plastikschürze, die an einen Schlachthof erinnert, und nickt der Patientin zu. Die schläft sogleich ein und merkt nicht, dass rund 50 aufmerksame Mediziner von den Hörsaalrängen auf ihren entblößten Bauch schauen, und auch nicht, dass es in den nächsten Minuten tatsächlich ziemlich blutig abgeht.

2
ap/sky

Mindestens die Hälfte der Zuschauer sollten bei der Szene nicht hinschauen können, wünscht sich Steven Soderbergh, Produzent und Regisseur der neuen HBO-Serie "The Knick". Das dürfte hinkommen.

Zum Ersten und in weiterer Folgen immer wieder legt Dr. John Thackery (Clive Owen) Hand an – ein genialer Chirurg, allerdings mit schweren persönlichen Defiziten: Er ist schwer kokainsüchtig und Rassist.

Neben Kaiserschnitt, Lumbalpunktion, ansteckenden Krankheiten, Sepsis klaffen nicht nur medizinische Wunden, sondern auch zwischenmenschliche und jene des Systems. Das Gesundheitswesen von damals scheint eine hoch korrupte Angelegenheit gewesen zu sein.

3
ap/sky

Soderbergh, der schon seinen Rückzug vom Kino angekündigt hatte, reizte das Medium. Das Drehbuch von Jack Amiel and Michael Begler basiert auf intensiven Recherchen. Die Figur des Arztes Thackery ist inspiriert von William Halsted, einem Pionier auf dem Gebiet der Chirurgie.

In den USA hat "The Knick" am 8. August Premiere auf Cinemaxx. Auf Sky Go ist sie tags darauf abrufbar. (Doris Priesching, DER STANDARD, 8.8.2014)

4
Share if you care.