Touristen ohne gültiges Visum droht in Goa Haft

7. August 2014, 15:06
14 Postings

Indischer Bundesstaat verschärft Kontrolle in beliebtem Reiseziel

Touristen ohne gültiges Visum oder Pass droht im südindischen Strandparadies Goa künftig Haft. Der Ministerpräsident des Bundesstaats, Manohar Parrikar, sagte am Mittwoch dem Parlament, es werde in den kommenden zwei oder drei Monaten mithilfe der Zentralregierung eine spezielle Hafteinrichtung für Ausländer gebaut, die ohne gültiges Visum in dem Hippie-Paradies lebten.

Demnach würden sie dort solange festgehalten, bis ihre Heimatländer sie zurücknehmen. Seinen Angaben nach wurden seit 2011 insgesamt 143 Ausländer ohne Visum oder Pass in Goa aufgegriffen.

foto: ap


Abtauchen ohne gültiges Visum

Die frühere portugiesische Kolonie ist wegen ihrer schneeweißen Strände seit Jahrzehnten bei Rucksackreisenden aus aller Welt beliebt. Einige Ausländer versuchen, langfristig in dem Küstengebiet zu bleiben. Parrikar beklagte, dass viele Ausländer ohne gültiges Visum abtauchten, sobald ihr Fall den Behörden bekannt werde. Andere würden ihre Pässe zerstören, sodass ihre Nationalität nicht klar feststellbar sei. Sie würden dann in Goa bleiben unter dem Vorwand, das Ende ihres Verfahrens abwarten zu müssen. Etliche der Missetäter seien zudem in den Drogenhandel verwickelt.

Verschärfte Kontrollen in Bars und Clubs

Die Regierung von Goa verschärfte bereits in den vergangenen Jahren die Kontrollen für Touristen. So wurde Ausländern verboten, in Bars und Restaurants zu arbeiten. Auch strebt die Regierung an, den Verkauf von Land an Ausländer zu erschweren, da diese zunehmend Ferien- und Altenheime an der Küste errichteten. Nach einer Reihe von Gewaltverbrechen verschärfte die hindunationalistische Regierung außerdem die Kontrollen in den Bars und Clubs an den Stränden. (APA, derStandard.at, 07.08.2014)

Share if you care.