Mit Trojaner Kontodaten ausgespäht: Steirer um 69.000 Euro geschädigt

6. August 2014, 11:40
71 Postings

Mutmaßlicher Täter bei Geldbehebung in Wien gefilmt

Ein Obersteirer ist Opfer eines Phishing-Angriffs geworden. Ein Unbekannter erlangte mithilfe eines Trojaners via Internet Zugang zu den Bankdaten des Mannes und buchte vier Mal insgesamt 69.000 Euro von dessen Konto ab, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Konto geplündert

Der 60-Jährige aus dem Bezirk Leoben war Anfang Juli Phishing-Opfer geworden. Als er merkte, dass sein Konto geplündert worden war, wandte er sich an die Polizei. Wie sich im Zuge der Ermittlungen herausstellte, war der Täter unvorsichtig: Er überwies die Beute auf ein Konto bei einer Wiener Bank und wurde von der Überwachungskamera gefilmt, als er davon Bargeld behob. Die Polizei veröffentlichte in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Bilder des mutmaßlichen Täters und hofft so auf einen Fahndungserfolg. (APA, 6.8. 2014)

Share if you care.