"Keine Geschäfte mit Miethaien"

4. August 2014, 15:14
10 Postings

RICS-Mitglieder werden aufgefordert, ihre Geschäftsbeziehungen "unter dem Aspekt des ethisch korrekten Handelns" zu überprüfen

„Mieter unter Druck zu setzen, zu schikanieren oder ihnen auf andere Art und Weise das Leben schwer zu machen, ist völlig unvertretbar:" Nach der Fachgruppe der Immobilientreuhänder sowie des Österreichischen Verbands der Immobilienwirtschaft (ÖVI; siehe Artikel) verurteilt nun auch der Österreich-Ableger des nach eigenen Angaben größten Immo-Fachverbands der Welt, der "Royal Institution of Chartered Surveyors" (RICS), die Machenschaften, wie sie von den Eigentümern der vor einer Woche geräumten Immobilie in der Wiener Mühlfeldgasse mutmaßlich an den Tag gelegt worden waren. "Die Freimachung von Wohnungen oder Häusern durch schikanöse Behandlung von Mietern wird vom Austrian Chapter der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) entschieden verurteilt", schreibt Vorsitzender Peter Höflechner in einer Aussendung. "Es reicht auch nicht, sich gerade noch im Rahmen des gesetzlich Zulässigen zu bewegen."

"Unethisch"

Zu den "völlig inakzeptablen" Methoden zählt er jedenfalls auch "eine gezielte Anwerbung voraussichtlich sozial unverträglicher Bewohner, wie sie laut Medienberichten im Fall des von Punks besetzten Zinshauses in der Mühlfeldgasse erfolgte". Auch wenn diese Methode möglicherweise nicht gesetzwidrig sei, "so ist sie jedenfalls zutiefst unethisch und würde bei RICS zum sofortigen Ausschluss eines Mitglieds führen".

In der aktuellen Situation sei neben dem Gesetzgeber auch die Immobilienbranche selbst gefordert, unterstreicht Höflechner. "Mit bestimmten Unternehmen macht man einfach keine Geschäfte. RICS-Mitglieder haben sich zu ethisch korrektem Handeln verpflichtet. Wir werden aus gegebenem Anlass unsere Mitglieder auffordern, ihre aktuellen Geschäftsbeziehungen unter diesem Aspekt zu prüfen, und erwarten, dass das auch Signalwirkung für die gesamte Branche hat. Wer ethisch nicht akzeptable Methoden anwendet und damit das Image der Immobilienbranche schädigt, soll wissen, dass er dafür einen hohen Preis bezahlen muss. Für seriöse Immobilienunternehmen sollte er jedenfalls kein Geschäftspartner sein.“

Rund 200 Mitglieder in Österreich

RICS wurde 1868 in London gegründet, hat weltweit mehr als 100.000 Mitglieder und hat sich zum Ziel gesetzt, höchste ethische und professionelle Standards zu etablieren. In Österreich sind den Angaben vom Montag zufolge rund 200 Immobilienexperten – Makler, Verwalter, Bewerter, Asset Manager, Rechtsanwälte, Steuerberater, etc. – RICS-Mitglied und damit berechtigt, den renommierten Titel "MRICS" ("Member of the Royal Institution of Chartered Surveyors") bzw. "FRICS" ("Fellow of the Royal Institution of Chartered Surveyors") zu führen. (red, derStandard.at, 4.8.2014)

Share if you care.